Apr 232015
 

Das Wochenende ist ein reiner SCALA-Heimspiel-Spieltag. Im Timmerloh präsentiert sich nochmals unsere M09A. In der TALA-Arena können unsere M10A, M18A sowie unsere Ü35-Old-Boys (HSEN) bei ihren jeweiligen letzten Saisonspielen angefeuert werden.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M10A 117 SO, 26.04.15 11:00 HBV-TALA SCAL 1 BSV 1 :
M10A 120 SO, 26.04.15 13:20 HBV-TALA SCAL 1 HWBA 1 :
M09A 221 SO, 26.04.15 14:00 HBV-TIMM SCAL 1 ATSV 1 :
M18A 44 SO, 26.04.15 14:30 HBV-TALA SCAL 1 HAHI 1 :
M09A 219 SO, 26.04.15 16:20 HBV-TIMM SCAL 1 NTSV 1 :
HSEN 46 SO, 26.04.15 16:30 HBV-TALA SCAL 1 GFL 1 :

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Feb 192015
 

Zum weiteren Ausbau unseres Trainerteams suchen wir per sofort:

Basketballtrainer/in mit Schwerpunkt Kinder-/Jugendbereich

Aufgaben:

  • Betreuung und Aufbau von (Grund-)Schul AGs / Schnittstelle zum Vereinstraining
  • Eigenständige Planung und Durchführung von Trainingsmaßnahmen im Kinder- und Jugendbereich
  • Betreuung von 1-2 Jugendmannschaften im Bereich U10-U18 mit Coaching am Wochenende

 Anforderungen:

  • Trainerqualifikation: mindestens gültige C/B-Lizenz oder Sportstudent/in (Schwerpunkt Basketball)
  • Erfahrung im Kinder- und Jugendbasketball
  • Eigenständiges konzeptionelles Arbeiten
  • Teamfähigkeit, Flexibilität, Loyalität und hohe Belastbarkeit
  • Bereitschaft zur Arbeit an Wochenenden
  • Eigener PKW von Vorteil

Rahmenbedingungen

  • Flexible Zeiteinteilung möglich
    • Vorzugsweise am frühen Nachmittag (~15 Uhr) bis ca. 20 Uhr
  • Freiberufliche Tätigkeit, Übungsleiterpauschale oder Minijob möglich

Bei Interesse senden Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihrer möglichen Arbeitszeiten sowie Honorarvorstellungen per E-Mail an:

volker.kuhlmann@scal-basket.de

Apr 162015
 

In den heimischen Arenen Lüttkoppel, Timmerloh und Eschenweg können SCALA-Teams unterstützt werden (M16A, W17L und 3. Herren [HKB]). Alle anderen Spiele mit SCALA-Beteiligung finden auswärts statt (W11L, M16B, M18A und 1. Herren [HSO]).

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M16B 43 SA, 18.04.15 13:00 HBV-COME BBCQ 1 SCAL 2 105:47
M16A 109 SA, 18.04.15 16:00 HBV-LÜTT SCAL 1 GFL 1 115:49
M18A 71 SA, 18.04.15 15:00 HBV-PEPE1 HAHI 1 SCAL 1 abgesagt
W17L 32 SA, 18.04.15 11:30 HBV-TIMM RIST 1 SCAL 1 61:37
W11L 91 SO, 19.04.15 10:00 HBV-BÖTT ATSV 1 SCAL 1 34:19
W11L 93 SO, 19.04.15 11:10 HBV-BÖTT SCAL 1 HWBA 1 15:38
W11L 96 SO, 19.04.15 12:20 HBV-BÖTT HAHI 1 SCAL 1 24:38
HSO 62 SO, 19.04.15 15:30 HBV-HÖKO BSV 2 SCAL 1 87:82
HKB 71 MO, 20.04.15 20:00 HBV-ESCH SCAL 3 NTSV 1 55:49

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Apr 132015
 

Zum ersten Mal in der Geschichte der Hamburger Ü35-Staffel ist es einer Mannschaft gelungen, sechs Meisterschaften in Folge zu erzielen. Dieses sogenannte Sixpeat (nicht zu verwechseln mit Sixpack!) haben sich die OLD BOYS gesichert – im Spiel gegen den Bramfelder SV wurde ein deutlicher 77:42 Sieg erzielt. Da es die Ü35-Liga aber erst seit 6 Jahren gibt, merkt der schlaue Kopfrechner schnell, dass die OLD BOYS damit bislang alle Titel in dieser Staffel abgeräumt haben.
Gegen Bramfeld sollte der Deckel auf die sechste Meisterschaft gesetzt werden – dass dies keine unbedingt leichte Aufgabe sein würde, war den OLD BOYS natürlich im Vorfeld klar. Zum einen spielen eine Reihe Spieler mit OLD BOYS-Gen beim BSV (Ulises, Peter, Walter…), zudem wurde im Laufe der Saison eine relativ ambitionierte Mannschaft akquiriert wie auch auf der Ü40 Meisterschaft zu sehen war. Auch für das Spiel gegen die OLD BOYS hatte sich Bramfeld einiges vorgenommen.
Die OLD BOYS nahmen dies zur Kenntnis, konzentrierten sich jedoch zunächst auf ein konzentriertes Warm-Up und nahmen diesen Spirit dann mit ins Spiel. Resultat war ein überlegen geführtes erstes Viertel. Bramfeld spielte eine mit Extrembeton angerührte Zonenverteidigung. Die OLD BOYS hatten einige Hammer dagegen im Gepäck, jedoch verfehlten zunächst einige Einschläge den Korb, ehe mit allen Varianten (Fastbreaks, Mitteldistanz, Freiwürfe, Dreier) Punkte eingestreut wurden. Auch von der teilweise sehr harten Gangart der Gastgeber ließ man sich nicht aus dem Konzept bringen. Folge war ein souveränes 21:6 für die OLD BOYS nach dem ersten Viertel. Auch das zweite Viertel ließ sich gut an, nach anfänglicher Zurückhaltung (0:5), wurde mächtig aufgedreht, die Körbe fielen reiheweise, so dass bis zur Halbzeit ein komfortables 45:21 herausgespielt wurde.
Ziel für den zweiten Durchgang war es, den Schlendrian nicht zum Bestandteil des OLD BOYS Kaders zu machen, sondern konzentriert weiterzuspielen, denn als Serienmeister darf man sich einfach keinen Moment des Zurücklehnens gönnen. Das gelang dann auch ganz gut, und zwar besonders dann, wenn die Bretter kontrolliert wurden, denn dann hatten Bramfeld schlicht und einfach keine Chance, weil im Gegenzug der Fastbreak kam. Folgerichtig hieß es dann nach drei Vierteln auch 68:29. Über das letzte Viertel müssen dann nicht mehr allzuviele Worte verloren werden, der oben erwähnte Schlendrian stand dann zwischendurch doch nochmal auf dem Platz und ermöglichte auch dem Gegner endlich auch einmal das Erfolgserlebnis eines gewonnenen Viertels, den OLD BOYS hingegen, dass alle sich auf dem Scorerblatt eintragen konnten. Es hieß 75:42.
Beim Siegerbier auf der Tribüne konnte dann auch ausreichend der Vergangenheit und natürlich auch der Zukunft gehuldigt werden. Wie jedem Platzhirschen und Serienmeister sitzen natürlich auch den OLD BOYS zahlreiche Konkurrenten im Nacken wie diese Saison gezeigt hat. Zu nennen sind da natürlich die Bramfelder, Großflottbek, St. Georg, die Hoppers, aber natürlich auch die alten, neuen Widersacher aus Lüneburg, die den OLD BOYS die bislang einzige Niederlage auf dem Spielfeld beibrachten. Dazu münzen zudem einige Underdogs Niederlagen mit 20 Punkten Differenz in „gefühlte Siege um“. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass noch einige Start-Ups ihr Glück auf dem lukrativen Ü35-Markt versuchen. Zumal die OLD BOYS durch die Line Extensions in unterschiedlichen Preisklassen (CITY BOYS und CIRCLE BOYS) auch einer Mehrfachbelastung ausgesetzt sind, die es zu meistern gilt. Dennoch: Das Markenzeichen OLD BOYS ist stärker denn je und ist – auch durch Mobile Carrying von Karsten und das dazugehörige Branding – präsenter denn je. Nicht auszuschließen, dass zur neuen Saison zahlreiche Spiele zur Mittagszeit ausgetragen werden, um die Nachfrage und Interessen des asiatischen Marktes bedienen zu können.
Daneben befindet sich das Management der OLD BOYS bereits in Verhandlungen mit einigen potenziellen Neuzugängen, um auch in Zukunft breit aufgestellt zu sein und weitere Titel einsammeln zu können. Denn, dies macht ja im Kern die Erfolgsformel der OLD BOYS aus: Die Gier nach Titeln. Das Weiter, immer Weiter. Die Analyse nach dem Spiel – was kann noch verbessert werden? Und natürlich müssen sich andere Vereine auch fragen: Wird dort so akribisch trainiert wie bei den OLD BOYS?

Die OLD BOYS haben zum Saisonabschluss noch ein Heimspiel gegen die Jungs von Großflottbek, was wieder ein heiß umkämpftes Spiel sein dürfte, ein Lieblingsgegner ist das Team sicher nicht – zumal am Tag davor auch noch die Saisonabschlussfeier ansteht!
Punkte gegen BSV: Götz 17 (3/4 FW), Torsten 13 (1/4 FW), Volker 10 (3 Dreier, 1/2 FW), Sven 10 (4/5 FW), Daniel 8 (4/5 FW + 1 besonderer Korb zu Beginn), Dirk P. 7 (3/4 FW), Axel 4 (2/4 FW), Björn 4 (2/6 FW), Papi 2, Dirk S. 2
Viertel: 6:21 / 15:24 / 8:25 / 9:13

Apr 122015
 

Wir laden hiermit alle Mitglieder der Basketballsparte des SC Alstertal-Langenhorn e.V. zur diesjährigen Spartenversammlung ein.

Termin:

  • Donnerstag, der 16. April 2015 um 19:30 Uhr

Ort:

  • Jugend/Seminarraum in der Lüttkoppelhalle

Tagesordnung

  • TOP 1 Begrüßung
  • TOP 2 Protokoll der letzten Spartenversammlung
  • TOP 3 Jahresberichte
  • TOP 4 Anträge
  • TOP 5 Entlastung des Spartenvorstandes
  • TOP 6 Neuwahlen
  • TOP 7 Haushaltsplan 2015
  • TOP 8 Verschiedenes

Der Vorstand freut sich über zahlreiche Beteiligung!

Apr 092015
 

Zum Abschluss der Saison haben die CITY BOYS endlich einmal wieder einen Sieg eingefahren (zugleich der erste in diesem Jahr). Gegen Schlusslicht BGW 3 hieß es am Ende nach einem umkämpften Spiel 74:61.
Zunächst hatte es im FSA-Dome eigentlich ausgesehen wie so oft bei Mittwochabend-Heimspielen: Trotz eines an sich unglaublich großen Kaders hatte die Doodle-Auszählung gerade einmal 6 spielbereite CITY BOYS ergeben, wovon mit Axel dankenswerterweise bereits ein Mitglied des Farmteams CIRCLE BOYS vertreten war. Unverhofft konnte jedoch Thorsten sein Comeback geben, ebenso wie Tobias nach mehrwöchiger Pause, der als zweite Leihgabe der CIRCLE BOYS den abendlichen Kader komplettierte. Wären Papi und eben Axel nicht vor Ort gewesen, wären die CITY BOYS wohl mit der KAA (kleinste anzunehmende Aufstellung) angetreten.
Im Gegensatz zu sonst trat jedoch der Gegner diesmal nicht mit ca. 14 hochmotivierten, ausgeruhten Spielern an, die den vom harten Arbeitstag gestressten CITY BOYS gegenüberstanden, sondern gerade einmal 6 extrem junge Spieler von BGW verliefen sich in der Halle.

Schiris Stange, Pott, Kruse und Treu

In-Game-Manöverkritik von I. Treu für die Schiris T. Stange, Chr. Pott und T. Kruse

Da war das Schiedsrichterteam mit 4 Leuten fast genauso groß …
Wer jedoch ein langweiliges Spiel zweier bereits abgestiegener Mannschaften um die goldene Ananas erwartet hatte, wurde enttäuscht. Schnell wurde deutlich, dass BGW 3 sich hier nicht (wie im Verlaufe der Saison häufig geschehen; unter anderem im Hinspiel gegen die CITY BOYS) abschlachten und vorführen lassen wollte, sondern sich einiges vorgenommen hatte. Gute Penetration zum Korb und erfolgreiche Würfe von außen führten zu einer Situation, die die CITY BOYS in dieser Saison schon oft erlebt hatten: Man lag im Rückstand und das nicht zu knapp. War es zu Beginn noch punktarm ausgeglichen (4:4 nach 3 Minuten), hieß es kurze Zeit später 6:14 und in Minute 7 sogar 8:22 – der höchste Rückstand im ganzen Spiel.
Im Gegensatz zu anderen Spielen blieben die CITY BOYS jedoch ruhig, stellten die Verteidigung um und fingen einfach an, den Vorsprung aufzuholen. Zum Ende des Viertels auf 14:25 – und Anfang des zweiten Viertels mit einem 10:0-Run. Dennoch dauerte es bis zur Minute 19, ehe die  CITY BOYS erstmals wieder in Führung gingen (34:33) – zur Halbzeit hieß es dann ausgeglichen 36:36. Zu verdanken war dies einer besseren Verteidigung, vielen Fast breaks und guten Entscheidungen. Zudem traf BGW nicht mehr ganz so konstant von außen, ohne dass die Schützen ignoriert werden konnten.

Profikampfgericht unter Profiaufsicht

Profikampfgericht unter Profiaufsicht

Auch nach der Halbzeit blieb es ausgeglichen, wenngleich die CITY BOYS immer in Führung lagen und peu à peu den Vorsprung auf zum Ende des Viertels 10 Punkte ausbauen konnten (58:48). Erwähnenswert die streaky Shooterquote von Thorsten mit 10 Punkten in 4 Minuten.
Das Schlussviertel gehörte dann erst noch einmal den Gästen, die auf 56:60 verkürzen konnten. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen setzte aber nicht das große Zittern bei den CITY BOYS ein (man konnte ja befreit aufspielen); stattdessen wurde ungerührt weitergespielt und mit 66:56 der alte Abstand schnell wieder hergestellt. Der Drops war dann auch gelutscht, am Ende hieß es verdient 74:61 gegen einen Gegner, der leidenschaftlich auch mit nur 6 Mann kämpfte und so ein schönes Spiel ermöglichte.
Erfreulicherweise hielten sich die CITY BOYS auch an die vor dem Spiel vorgegebene Marschroute, keine Diskussionen mit den – hervorragenden – Schiedsrichtern (vielen Dank noch einmal für Euren Einsatz in der gesamten Saison, auch wenn es mit uns nicht immer leicht war, aber so ist halt der Abstiegskampf ;-)  ) vom Zaun zu brechen, so dass die Strafkarrrstenliste nicht weiter anwuchs, wiewohl sie um einen weiteren Kasten ergänzt werden wird, denn beim Career High kann das ruhig mal drin sein …

die vorerst letzte Auszeit als CITY BOYS

Ein wahrhaft ergreifender Moment: die vorerst letzte Auszeit als CITY BOYS

Ansonsten wird es wohl vorerst auch die letzte Ansetzung im FSA-Dome gewesen sein – Zuschauerbefragungen und Expertengespräche haben ergeben, dass diese Arena einfach nicht angenommen wird, was auch an der Mannschaft nicht spurlos vorbeigeht. Exemplarisch dafür war auch in diesem Spiel wieder einmal die Freiwurfquote, die wieder einmal bei nur 44% lag.
Am Ende zählt jedoch nur der Sieg, in der nächsten Saison geht es als DISTRICT BOYS in der Bezirksliga weiter und am kommenden Wochenende wollen die OLD BOYS in Bramfeld den “Sixpeat” perfekt machen – viel Zeit zum Ausruhen bleibt also nicht.
Punkte: Dirk 34 (4/8 FW), Thorsten 18 (2/5 FW), Daniel 12 (0/2 FW), Volker 4 (2/3 FW), Axel 4, Papi 2, Freddy, Tobias
Viertel: 14:25 / 22:11 / 22:12 / 16:13

Apr 092015
 

In der Hamburger Ü35-Liga treffen unsere Old Boys (Tabellenerster) am Samstag im Spitzenspiel auf den Bramfelder SV (Tabellenzweiter).

Unsere 1. Herren (HSO) können bei ihrem Heimspiel in der TALA-Arena angefeuert werden. Alle anderen Teams reisen an diesem Game Day zu Auswärtsspielen (M16A, W17L, 3. Damen [DBO] und 3. Herren [HKB]).

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
HSEN 83 SA, 11.04.15 15:00 HBV-HOOP BSV 1 SCAL 1 42:75
W17L 27 SO, 12.04.15 09:15 HBV-PEPE2 HAHI 1 SCAL 1 38:56
DBO 71 SO, 12.04.15 11:30 HBV-AHR WSV 2 SCAL 3 45:35
HSO 57 SO, 12.04.15 12:00 HBV-TALA SCAL 1 ETV 5 72:60
M16A 107 SO, 12.04.15 14:00 HBV-SACH NTSV 1 SCAL 1 52:90
HKB 67 SO, 12.04.15 15:30 HBV-BUDA HHT 1 SCAL 3 99:60

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Apr 082015
 

Am Wochenende(11.04. – 12.04.) heißt es Daumen drücken für Nikola Sredojevic, dann findet nämlich das Finale von Talente mit Perspektive im Olympiastützpunkt Heidelberg statt.

Hier der Artikel vom DBB

image

Apr 052015
 

Die CITY BOYS haben auch ihr vorletztes Stadtligaspiel verloren. Gegen Seriengegner HAPI hieß es am Ende 62:79.
Das Spiel wurde vom HBV bewusst an einem Dienstag Abend angesetzt, um noch einmal das Alleinstellungsmerkmal und Vermarktungspotenzial vom Clasico besonders zu betonen.
Die Vorbereitung auf das Spiel lief für die CITY BOYS alles andere als optimal, eine Reihe von Spielern hing im Verkehrschaos in der Hamburger City fest. Der anwesende Teil jedoch startete hochmotiviert ins Spiel (nicht, wie vom Gegner in dessen Bericht vermutet, weil es die letzte Chance auf den Klassenerhalt war – der stand leider vorher schon fest – sondern weil man die El Clasico Serie der Saison 2014/15 unbedingt gewinnen wollte).
Doch die Hoppers drückten bereits zu Beginn ordentlich auf die Tube. Zudem zeigte sich, dass an diesem Abend ein Spieler in den Reihen der Hoppers stand, der überhaupt nicht in den Griff zu bekommen war. „Ronaldo“ Holzhütter erschoss die CITY BOYS quasi im Alleingang. Sei es unter dem Korb, aus der Mitteldistanz oder an der Freiwurflinie – er war von niemandem zu stoppen, wurde dazu auch gut in Szene gesetzt und kam am Ende auf unfassbare 41(!) Punkte.
Nach dem ersten Viertel konnten die Hoppers bereits auf einen recht komfortablen 21:10 Vorsprung aufbauen – im zweiten Viertel sah es dann aus Sicht der CITY BOYS besser aus, es reichte jedoch nicht, um den Vorsprung abschmelzen zu lassen – 27:38 zur Halbzeit.
Nach der Pause legten die CITY BOYS zwar offensiv zu, doch leider ließ dafür auch die Defensive nach – im Prinzip hielten die Hoppers immer die anfangs herausgespielten 10 bis 11 Punkte Vorsprung und legten kurz vor Schluss nochmal nach: 48:65
Das letzte Viertel war dann ein lockerer Auslauf und dann auch eher geprägt von Scharmützeln mit den Schiedsrichtern mit dem Nebeneffekt, dass das Bierkontingent um drei Kästen erhöht wurde…
Am Ende hieß es 62:79, über den Matchwinner muss man nicht reden… Die CITY BOYS spielen nun noch einmal am 8. April gegen das Schlusslicht BGW3. Dieses Spiel besitzt natürlich auch noch eine Bedeutung – denn auch hier gilt es noch, die 1.000-Punkte Marke zu knacken, dafür sind jedoch noch 50 Punkte notwendig… Danach geht es in die Vorbereitungen für die neue Saison. Der Clasico gegen die Hoppers geht jedoch weiter – egal in welcher Liga 
Erstmal jedoch von unserer Seite aus viel Erfolg für alle anstehenden Ü-XY-Meisterschaften.
Punkte: Dirk 15 (5/7 FW), Daniel 14 (2/2 FW), Götz 9 (5/6 FW), Volker 6, Olli 5 (1/2 FW), Björn 5 (1/5 FW), Alex 3 (1/2 FW), Axel 3 (1/2 FW), Helge 2 (2/2 FW), Papi.
Viertel: 21:10 / 17:17 / 27:21 / 14:14

Apr 022015
 

Am Osterwochenende befindet sich niemand auf Körbejagd; zumindest was Basketballkörbe betrifft. Jedoch am Mittwoch laden unsere 2. Herren (HSW) zu ihrem letzten Saisonspiel ins Heidberg Gymnasium ein, wo sie auf den derzeitigen Tabellenletzten der Stadtliga West treffen.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
HSW 66 MI, 08.04.15 20:00 HBV-FSA SCAL 2 BGW 3 74:61

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)