Feb 262015
 

Schulferien in Hamburg; daher reduzieren sich die Spielansetzungen auf den Erwachsenenbereich.

Am Sonntag bietet der Spielplan zweimal Stadtliga hintereinander mit SCALA-Beteiligung; unsere 1. Herren (HSO) gegen ETV3 und unsere 2. Herren (HSW) gegen ETV2. Letztere befinden sich quasi in einer Eimsbüttler Woche; denn bereits am Mittwoch haben sie im Heidberg Gymnasium schon wieder ETV4 zu Gast.

Unsere 2. Damen (DO) sind zwar formell beim Auswärtsspiel, werden jedoch in der heimischen TALA vom HSV empfangen. Unsere 3. Damen (DBO) sowie unsere 3. Herren (HKB) sind tatsächlich auswärts auf Körbejagd.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
HSW 54 SO, 01.03.15 16:30 HBV-HOWE ETV 2 SCAL 2 :
HKB 55 SO, 01.03.15 18:00 HBV-PASS NTSV 1 SCAL 3 :
HSO 54 SO, 01.03.15 18:30 HBV-HOWE ETV 3 SCAL 1 :
DBO 58 SO, 01.03.15 19:30 HBV-BORN TSGB 1 SCAL 3 :
DO 76 SO, 01.03.15 19:30 HBV-TALA HSV 1 SCAL 2 :
HSW 72 MI, 04.03.15 20:00 HBV-FSA SCAL 2 ETV 4 :

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Feb 232015
 

Die OLD BOYS haben in der HSEN für klare Verhältnisse gesorgt und mit einem deutlichen Sieg bei SGHB die Tabellenführung zurückgeholt.
Zunächst hatte es unter der Woche noch Unklarheiten über die Teilnehmer an der Expedition zur höchstgelegenen Halle im Raum Hamburg gegeben. Standen Anfang der Woche nur 6 tapfere Bergsteiger fest, so waren es zum Spielbeginn dann doch 10 Teilnehmer, die sich aufmachten, den AMPA-Gipfel zu besteigen. Dabei war mit Thorsten sogar ein Bergsteiger von dem man sich vor Anpfiff gar nicht sicher war, ob es zu einer Bergtour angesichts körperlicher Beschwerden überhaupt reichen würde – doch es sah gut aus.
Gegen die einheimische Bergtruppe von SGHB erschien auch der Bergführer, Holger van Dahle, der beide Gruppen neutral zum Gipfel führen sollte. Leider hatte seine geplante Begleitung den Weg nicht hochgeschafft, so dass er allein diese Aufgabe übernehmen musste, was er sehr gut tat.
Schnell zeigte sich jedoch, dass beide Teams in unterschiedlicher Verfassung den Weg zur Spitze angingen. Die OLD BOYS schlugen ein schnelles Tempo ein, welchem die Harburger nur zu Beginn noch folgen konnten (7:4 in der 5. Minute). Die OLD BOYS kämpften hier mehr mit sich selbst als mit dem Gegner – manchmal wurde einfach die falsche Defense-Karte studiert! Dann jedoch trennten sich die Wege der Gruppen immer mehr und mit bloßem Auge waren die OLD BOYS schon zum Viertelende kaum noch zu erkennen (23:6).

Die "Antwort auf alles" macht kurze Pause auf der Bergtour.

Die “Antwort auf alles” macht kurze Pause auf der Bergtour.

Wer nun gedacht hatte, die OLD BOYS würden nun erstmal die Beine baumeln lassen, sah sich getäuscht. Zwar wurde das Tempo etwas reduziert, jedoch kamen nun in kurzer Abfolge durch die Spezialisten Flo und Volker sogenannte „Drei-Punkt-Geräte“ zum Einsatz, die aus einer Entfernung von etwa 6,25 m abgefeuert werden und richtig gezielt einen noch größeren Vorsprung vor der anderen Gruppe erbringen. Dies gelang gleich dreimal in Folge und auch danach ging es munter weiter, so dass die OLD BOYS nun nur noch mit einem Fernglas zu sehen waren (44:11 zur Halbzeit).
Die Pause konnten die OLD BOYS daher recht entspannt verbringen, jedoch war die Tour noch nicht vorbei, schließlich hatte man sich für den Tag noch etwas vorgenommen. Gunnar musste jedoch mit Problemwade zur Halbzeit aussetzen, konnte sich aber dafür umso ausgiebiger der Tourdokumentation widmen.
Das Tempo wurde nun noch einmal forciert, was sich in vielen Fastbreakpunkten niederschlug. Folgerichtig hieß es zum Ende des dritten Viertels dann schon 71:19. Zu Beginn des vierten Viertels ließ die Geschwindigkeit dann aber doch etwas nach – hatte das eingeschlagene Tempo seinen Tribut gefordert? Zwar kamen vereinzelt Stimmen auf, es doch noch bis zur 100er Marke zu versuchen. Aber angesichts eines Zwischenstandes von 80:21 bei noch vier zu spielenden Minuten schien dies nur noch schwer möglich. Doch erneut Volker – wieder per Dreipunkteinsatz – sowie Flo trieben das Team unermüdlich an. Die OLD BOYS rannten und verteidigten als ginge es um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Trotz des sehr weiten Vorsprungs war auf einmal nun auch laut und deutlich die Stimme des Harburger Spielführers zu hören, der seinen Mitspieler anwies, nicht einfach in die OLD BOYS Zone zu ziehen. Denn dies sei (passend zum Bergthema) die „Eiger Nordwand“.
Bei noch zwei zu spielenden Minuten hieß es nun 92:24 für die OLD BOYS, Sekunden vor Schluss waren es (unter anderem nach Dreiern von Flo und Volker) 99 Punkte, als Mediator van Dahle nach einer Attacke gegen Volker auf freie Würfe entschied. Die 100er Marke und damit der erfolgreiche Abschluss wie auch ein neuer Kasten Bier lag damit sozusagen nur noch einen Freiwurf entfernt. Diese Chance/Verpflichtung ließ Volker sich nicht nehmen und verwandelte gleich beide Freiwürfe souverän zum 101:27 Endstand. Der 100er war somit erklommen und das ohne Sauerstoffgerät.
Erfolgreichster Bergsteiger an diesem Spätnachmittag war jedoch Flo mit insgesamt 24 Punkten (und damit nur 3 weniger als der Gegner insgesamt), darunter 4 Dreier. Aber auch von den anderen Climbern konnten sich fast alle eine Kerbe in den Punktestock ritzen.
Ein angenehmer Bergausflug also, gegen einen Gegner, der trotz des hohen Rückstandes nie aufsteckte. Die OLD BOYS haben nun erst einmal ein wenig Pause und können sich erst einmal den CITY und CIRCLE BOYS Wochen der Wahrheit widmen. Danach ist dann natürlich das Ziel, den nächsten Stern festzumachen.

Punkte: Flo 24 (4 Dreier, 4/5 FW), Thorsten 19 (1/3 FW), Volker 15 (2 Dreier, 2/2 FW), Björn 13 (5/11 FW), Dirk P. 9 (1/2 FW), Papi 8, Tim 7 (1/2 FW), Axel 4, Gunnar 2, Dirk S.
Viertel: 23:6, 21:5, 27:8, 30:9

Feb 222015
 

Mehr gibt es zu unserem Spiel am Samstag Abend gegen die Damen von St. Georg wahrlich nicht zu sagen – außer, dass Almut ihr erstes Spiel für uns machte und Angela, die ihre allererste Saison spielt, ein klasse Job auf dem Feld gemacht hat. In einem grottenschlechten Bezirksligaspiel reichte eine mit etwas mehr Engagement gespielte 2. Halbzeit um als Sieger vom Platz zu gehen (44-34). Bergedorf wird es uns am nächsten Wochenende nicht so leicht machen!

Es spielten: Carola, Anja Matz., Gaby, Anja Mas. , Almut, Ulrike, Angela, Nicole und Nina. Als Co-Trainerinnen waren Ruth und Christin dabei.

 

Feb 192015
 

Die männliche Ü40 von SCAL (aka VERY OLD BOYS) haben am Wochenende in Bremerhaven einen guten 3. Platz belegt. Am Ende musste man sich nur den beiden Finalisten aus Wolfenbüttel und Charlottenburg geschlagen geben, deren Kader mit einigen ehemaligen Zweit-, Bundesliga- und sogar Nationalspielern gespickt war.

VERY OLD BOYS bei Norddeutschen Ü40-Meisterschaften in Bremerhaven

VERY OLD BOYS bei Norddeutschen Ü40-Meisterschaften in Bremerhaven

Erster Gegner in den Gruppenspielen war der Lübecker TS. Leider ging der Auftakt für die VERY OLD BOYS komplett daneben und man lief erst einmal einem 0:9 Rückstand hinterher. Nach Umstellung der Verteidigung kam man aber besser ins Spiel und konnte den Rückstand egalisieren und im Verlauf der (auf 4×7 Minuten verkürzten) Spielzeit sogar in eine vermeintlich beruhigende 9-Punkte Führung umwandeln. Kurz vor Schluss holte Lübeck allerdings Punkt für Punkt auf. Bei noch 24 Sekunden Spielzeit, zwei Punkten Führung und eigenem Einwurf schien die Sache jedoch für die VERY OLD BOYS geritzt. Leider landete der Einwurf jedoch beim Gegner, der nicht zögerte und zum Ausgleich einnetzte. Der letzte Angriff wurde jedoch seitens der VERY OLD BOYS per Buzzerbeater von Malte in der letzten Sekunde abgeschlossen, so dass ein umjubelter 50:48 Erfolg auf der Habenseite stand.

Ein Auftakt nach Maß.

Das zweite Spiel gegen DBV Charlottenburg war erwartungsgemäß das schwerste. Charlottenburg lief zwar insgesamt nur mit 7 Spielern auf, darunter jedoch unter anderem Stephen Arigbabu, der seinen 166 Einsätzen für die deutsche Nationalmannschaft nun endlich auch einen gegen die OLD BOYS hinzufügen konnte.

Auch hier ging Charlottenburg schnell in Führung, hier war jedoch kein Aufholen mehr möglich, so dass am Ende eine deutlich, wenn auch nicht unerwartete 38:75 Niederlage für die VERY OLD BOYS verbucht werden konnte.

Im letzten Spiel des Tages hieß der Gegner ASC Göttingen, die gegen Charlottenburg ebenfalls deutlich, gegen Lübeck aber auch nur mit zwei Punkten verloren hatte. Vorsicht war also geboten – ein Sieg und das Halbfinale winkte, bei einer Niederlage wäre jedoch aufgrund des Dreiervergleichs Göttingen weiter gewesen.

Die VERY OLD BOYS bereiteten sich konzentriert auch auf dieses Spiel vor und wurden belohnt. Konnte Göttingen anfangs das Spiel noch ausgeglichen halten, rollte der Zug allmählich richtig los und es wurde hochprozentig aus nahezu allen Lagen getroffen – gepaart mit engagiertem Zug zum Korb. 21:13 zur Viertelpause war schon gut, dann spielten sich die VERY OLD BOYS jedoch in einen Rausch – besonders Götz war hier kaum zu bremsen und kam am Ende auf 21 Zähler. Das dritte Viertel war dann etwas schwächer, eh am Ende wieder zugelegt wurde und am Ende ein souveräner 72:48 Sieg eingefahren wurde.

Das Halbfinale bedeutete jedoch frühes Aufstehen am Sonntag, um rechtzeitig zur Partie gegen den MTV Wolfenbüttel anwesend zu sein. Vom Vortag war bereits bekannt, dass Wolfenbüttel ebenfalls mit einem extrem starken Team angetreten war, das ebenfalls einige Ex-Bundesligaakteure aufbot. Auch hier gerieten die VERY OLD BOYS schnell in Rückstand und der Rückstand zur Viertelpause war mit 5:21 schon ziemlich heftig. Das zweite Viertel war jedoch erneut ein ganz starkes und der Rückstand konnte auf 21:30 zur Halbzeit verkürzt werden, was für lange Gesichter beim Halbzeit-Warm up von Wolfenbüttel führte.

In der zweiten Halbzeit war dann jedoch nicht mehr viel zu holen, zudem zeigten sich deutlich die Auswirkungen eines intensiven Wochenendes, so dass trotz guter Leistung das Spiel letztlich ohne Chance mit 34:59 verloren ging.

Trotzdem wurde das Standing in Norddeutschland absolut gefestigt und der Traum von der Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft wird nicht aufgegeben!

Punkte (Lübeck/Charlottenburg/Göttingen/Wolfenbüttel):

Malte 22/14/8/2, Daniel 11/5/9/4, Arne 7/4/8/–, Volker 4/0/5/7, Sven 2/5/0/7, Götz 2/4/21/7, Björn 2/2/11/6, Helge 0/2/8/0, Martin 0/0/2/–, Alex 0/0/0/1, Dirk 0/2/0/0

 

Feb 192015
 

Zum weiteren Ausbau unseres Trainerteams suchen wir per sofort:

Basketballtrainer/in mit Schwerpunkt Kinder-/Jugendbereich

Aufgaben:

  • Betreuung und Aufbau von (Grund-)Schul AGs / Schnittstelle zum Vereinstraining
  • Eigenständige Planung und Durchführung von Trainingsmaßnahmen im Kinder- und Jugendbereich
  • Betreuung von 1-2 Jugendmannschaften im Bereich U10-U18 mit Coaching am Wochenende

 Anforderungen:

  • Trainerqualifikation: mindestens gültige C/B-Lizenz oder Sportstudent/in (Schwerpunkt Basketball)
  • Erfahrung im Kinder- und Jugendbasketball
  • Eigenständiges konzeptionelles Arbeiten
  • Teamfähigkeit, Flexibilität, Loyalität und hohe Belastbarkeit
  • Bereitschaft zur Arbeit an Wochenenden
  • Eigener PKW von Vorteil

Rahmenbedingungen

  • Flexible Zeiteinteilung möglich
    • Vorzugsweise am frühen Nachmittag (~15 Uhr) bis ca. 20 Uhr
  • Freiberufliche Tätigkeit, Übungsleiterpauschale oder Minijob möglich

Bei Interesse senden Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihrer möglichen Arbeitszeiten sowie Honorarvorstellungen per E-Mail an:

volker.kuhlmann@scal-basket.de

Feb 192015
 

Samstag, Sonntag, Montag, Mittwoch … 4 Spieltage … 20 Begegnungen mit SCALA-Beteiligung.

Geneigten SCALA-Fans steht eine riesige Auswahl an Heimspielen zur Verfügung. Die drei auswärts auflaufenden SCALA-Teams reisen in den Süden Hamburgs.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M14A 41 SA, 21.02.15 09:30 HBV-TIMM SCAL 1 RIST 3 20:0
M16A 86 SA, 21.02.15 11:30 HBV-TIMM SCAL 1 RIST 2 20:0
M12L 58 SA, 21.02.15 13:30 HBV-TIMM SCAL 1 BCH 1 71:31
W17L 25 SA, 21.02.15 14:00 HBV-LÜTT SCAL 1 ATSV 1 33:43
M18A 56 SA, 21.02.15 15:45 HBV-LÜTT SCAL 1 ETV 1 33:84
M12L 60 SA, 21.02.15 17:30 HBV-TIMM RIST 1 SCAL 1 61:40
DO 72 SA, 21.02.15 17:45 HBV-LÜTT SCAL 2 RIST 2 29:95
DBO 53 SA, 21.02.15 19:30 HBV-LÜTT SCAL 3 STG 1 44:34
M10A 107 SO, 22.02.15 10:00 HBV-TIMM SCAL 1 HAHI 1 42:13
W11L 73 SO, 22.02.15 10:00 HBV-AMPA HWBA 1 SCAL 1 35:37
W11L 75 SO, 22.02.15 11:10 HBV-AMPA SCAL 1 ATSV 1 21:27
M10A 109 SO, 22.02.15 12:20 HBV-TIMM SCAL 1 RIST 1 27:29
W11L 78 SO, 22.02.15 12:20 HBV-AMPA HAHI 1 SCAL 1 12:39
M16B 72 SO, 22.02.15 14:00 HBV-SUED HNT 1 SCAL 2 80:39
M09A 208 SO, 22.02.15 14:40 HBV-TIMM RIST 1 SCAL 1 6:25
W13L 48 SO, 22.02.15 15:30 HBV-TALA SCAL 1 BWB 1 28:86
M09A 209 SO, 22.02.15 15:50 HBV-TIMM HWBA 1 SCAL 1 37:9
HSEN 64 SO, 22.02.15 17:00 HBV-AMPA SGHB 1 SCAL 1 27:101
HKB 53 MO, 23.02.15 20:00 HBV-ESCH SCAL 3 BWB 2 48:57
HSW 53 MI, 25.02.15 20:00 HBV-FSA SCAL 2 EMTV 1 66:84

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Feb 172015
 

Ein lockeres Montagsspiel … zumindest war es das für den Gegner Blau-Weiß Ellas.

Was kann man schon über ein Spiel berichten, bei dem nicht nur der Sieger, sondern eigentlich sogar der grobe Zahlenraum der von den Teams jeweils erzielbaren Punkte bereits vor dem Tip-Off feststand? Das Team von Blau-Weiß Ellas, eine Art All-Star Team, gespickt mit Spielerfahrung aus Regionalliga und höher, muss einem trotz ihrer dominanten Siege im Grunde eher leid tun; denn in der Kreisliga sind sie maßlos unterfordert, und treffen auch auf kein Team, welches ihnen auch nur annähernd ebenbürtig ist (das wird sich nach ihrem Aufstieg in der nächsten Saison auch nicht ändern).

Nichtsdestotrotz ist es für jeden Basketballer eine gute und durchaus wertvolle Erfahrung; wann hat man schon mal die Chance sich mit einem, vor nicht all zu langer Zeit noch in der ProB auflaufenden Spieler zu messen. Daher war der Eschenweg-Dome am Montag eine Art basketballerisches Versuchslabor. BWE wechselte fleißig durch, und probierte Fine-Tuning am Spiel, während CIRCLE-BOYS-Coach Thomas „TJ“ Jung seine Jungs immer wieder ermunterte, seine auf dem Taktikbrett dargestellten Spielzüge gegen die von BWE rücksichtsvoll aufgestellte Zonenverteidigung zu versuchen.
Am Ende übertraf man tatsächlich sogar die von Coach Jung anvisierten 40 Punkte („Mir ist egal, ob sie 100 schaffen, Hauptsache wir schaffen noch 40“), wobei neidlos anerkannt werden muss, dass alleine die beiden BWE Top-Scorer Ioannis Tringas (22 Pkt.) und Mac-Davis Duah (20 Pkt.) zusammen genauso viel Zählbares erzeugten, wie die CIRCLE BOYS in Summe. Endstand: 42:100. Aber immerhin gingen die CIRCLE BOYS mit der besseren Freiwurfquote vom Feld: 71%:44%. ;-)

Viertelergebnisse: 11:25, 7:27, 12:24, 12:24.

CIRCLE BOYS beim Montagsspiel: Axel H. (13, 1/1, 1F), Jonny Sch. (11, 3x3er, 1F), Helge S. (8, 0/2, 3F), Thomas V. (6, 2/2, 4F), Gunnar K. (2, 0F), Patrick K. (2, 2/2, 5F), Dirk A. (1F[1U]), Frederik C. (0F), Thomas J. (Coach).

Feb 162015
 

Es berichtet OLD’n’CIRCLE BOY Dirk Albertsen:

Im Hinspiel gegen den SV Muslime Hamburg hatten die 3. Herren noch eine knappe Niederlage mit zwei Korbpunkten Differenz hinnehmen müssen. Im Rückspiel drehten sie den Spieß nun um und gewannen – ebenfalls mit nur zwei Punkten.

In der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die CIRCLE BOYS eine 34:22-Führung. Die Gegner blieben ihnen jedoch auf den Fersen und holten im 3. Viertel auf, so dass das 4. Viertel noch einmal spannend wurde. Kurz vor Spielende schließlich rettete Spielercoach Thomas J. sein Team mit einem Treffer aus der Halbdistanz ins Ziel.

Das eigentlich körperlich unterlegene Team vom SV Muslime Hamburg profitierte von seinem Spiel unter dem Korb, vor allem beim Rebound, der bei den Alstertal-Langenhornern entsprechend schwach war. Diese hielten wiederum im Angriff durch eine Überlagerung mit schnellem Passspiel und erfolgreichen Abschlüssen dagegen. In zwei Szenen kam es zu Handgreiflichkeiten, worauf den Gegnern unsportliche Fouls zugeschrieben wurden. Ansonsten blieb die Partie durchweg fair.

Endstand: MUHA1 – SCAL3 63:65
Viertelergebnisse: 11:16, 11:18, 20:10, 21:21

Für SCAL spielten: Dirk A. (16, 2×3), Philipp B. (14, 4×3, 0/1FW, 3F), Helge S. (10, 2/2FW), Jonny S. (8, 1×3, 1/6FW), Thomas V. (7, 1×3, 5F), Thomas J. (5, 1/1FW), Patrick K. (5, 1/2FW, 4F), Dirk S.
Freiwurfquote: 5/12 = 42%

Feb 142015
 

Unsere Ü40-Old-Boys haben sich am Abend in Bremerhaven in der Vorrunde der Norddeutschen Ü40-Meisterschaften in atemberaubender Weise als Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifiziert, und somit ihren Spielplan für dieses Wochenende um mindestens ein weiteres Spiel erweitert:

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
NDMÜ40 (Halbfinale) 312 SO, 15.02.2015 10:00 BHV-GAU MTV/BG Wolfenbüttel SCAL 59:34
NDMÜ40 (Halbfinale) 313 SO, 15.02.2015 11:30 BHV-GAU DBV Charlottenburg BSG Bremerhaven 71:52
NDMÜ40 (Finale) 314 SO, 15.02.2015 13:30 BHV-GAU MTV/BG Wolfenbüttel DBV Charlottenburg 55:45

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Feb 122015
 

Am Wochenende haben unsere Old Boys erneut die weiteste Reise vor sich; diesmal laufen sie in Bremerhaven bei den Norddeutschen Ü40-Meisterschaften auf. Dieses stellt zugleich das Qualifikationsturnier für die Deutschen Ü40-Meisterschaften dar. (Siehe unteren Spielplan).

Aber auch in Hamburg und Umgebung gibt es interessante Spiele mit SCALA-Beteiligung. Heimspiele können am Samstag im Timmerloh (W13L und M16B) und am Montag im Eschenweg (3. Herren [HKB]) besucht werden. Alle anderen spielenden Teams laufen am Wochenende auswärts auf (W11A, M14A, M16A, W17L, 2. Damen [DO] und 1. Herren [HSO]).

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
W13L 43 SA, 14.02.15 11:30 HBV-TIMM SCAL 1 BGW 1 18:96
M16B 67 SA, 14.02.15 13:30 HBV-TIMM SCAL 2 AMTV 2 abgesagt
W17L 23 SA, 14.02.15 16:00 HBV-AST RIST 1 SCAL 1 62:28
W11A 205 SO, 15.02.15 11:10 HBV-AHR RIST 3 SCAL 2 abgesagt
W11A 206 SO, 15.02.15 12:20 HBV-AHR WSV 1 SCAL 2 27:23
M16A 83 SO, 15.02.15 13:30 HBV-SEM UET 1 SCAL 1 47:110
M14A 39 SO, 15.02.15 15:30 HBV-LOTT BGW 1 SCAL 1 34:74
DO 70 SO, 15.02.15 17:30 HBV-AHR WSV 1 SCAL 2 74:44
HSO 52 SO, 15.02.15 19:30 HBV-AHR WSV 1 SCAL 1 72:55
HKB 50 MO, 16.02.15 20:00 HBV-ESCH SCAL 3 BWE 1 42:100

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

 

Quali zur Deutschen Herren-Ü40-Meisterschaft

Gespielt wird in zwei Gruppen à 4 Teams. Die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten spielen am Sonntag über Kreuz das Halbfinale. Die daraus ermittelten Gewinner spielen danach den Norddeutschen Meister aus, sind aber beide für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
NDMÜ40 306 SA, 14.02.2015 11:00 BHV-GAU SCAL Lübecker TS 50:48
NDMÜ40 309 SA, 14.02.2015 16:00 BHV-GAU SCAL DBV Charlottenburg 38:75
NDMÜ40 311 SA, 14.02.2015 19:30 BHV-GAU ASC Göttingen SCAL 48:72

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)