May 102017
 

In der nächsten Saison spielen wir in der Stadtliga!

Mit dem erreichten Platz 2 in der Bezirksliga Ost hatten wir uns zumindest die Teilnahme an der Relegation gesichert. Nach der so knappen Niederlage gegen WSV und damit das Verpassen des direkten Aufstiegs haben wir uns schon sehr geärgert. Ein paar Sorgen um den Termin des Relegationsspiels gab es auch. Dieser wurde erst vom lange feststehenden Wochenende Anfang Mai aufgrund von Unklarheiten auf Regionalligaebene in den Juni verschoben, um dann nur eine Woche später auf den 21. Mai gelegt zu werden. Da hätte uns der ursprüngliche Termin erheblich besser gepasst. Alle Sorgen und Überlegungen sind überflüssig. Durch den Verzicht einer anderen Mannschaft können wir uns das Entscheidungsspiel gegen BGW 4 sparen; wir steigen beide direkt auf.

Super Mädels, das haben wir prima hinbekommen  :-)

May 052017
 

Nach dem offiziellen Ende der HBV-Saison beginnen nun für einige SCALA-Teams die Qualifikationsspiele zum Aufstieg in die jeweils nächsthöhere Liga. Den Auftakt machen am Wochenende unsere 2. Herren, die sich für die Stadtliga qualifizieren wollen.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
HSQ 102 SO, 07.05.17 17:30 HBV-BUDA SCAL 2 ETV 5 51:87

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

May 012017
 

Spielbericht von: Saskia Schacht

Am letzten Samstag hatten wir 3. Damen unser letztes Saisonspiel. Auch wenn wir den zweiten Tabellenplatz sicher hatten, wollten wir natürlich gewinnen. Wir spielten gegen einen für uns sehr bekannten Gegner und eigentlich gingen die Spiele auch immer knapp aus. Das Hinspiel hatten wir eindeutig gewonnen. Ergebnis: 31:68. Trotzdem war es für uns wichtig Spaß zu haben, aber mit dem nötigen Ernst das Spiel sicher zu gewinnen.

Beim Aufwärmen war die Stimmung wie immer sehr gut und alle hatten Spaß. Coach Naser wollte, dass wir das Spiel mit einer aggressiven Manndeckung starten und nach einem Korberfolg pressen.

Die Taktik war klar, und es ging zum „Jump“. Den Jump konnten wir nicht für uns entscheiden, aber die ersten Körbe gingen trotzdem an uns. Das erste Viertel lief gut, aber etwas träge. Trotzdem haben wir dieses Viertel verdient gewonnen.

Das zweite Viertel verlief zwar vom Spieltempo etwas besser, aber leider war es zu hektisch. Somit konnte Polizei viele einfache Körbe erzielen, vor allem beim Ausboxen in der Defensive verschenkten wir zu viele Rebounds und gaben den Center-Spielerinnen von Polizei zu viele zweite und sogar dritte Chancen. Das zweite Viertel mussten wir leider an Polizei abgeben. Zur Halbzeit stand es 35:30 für uns.

Nach der Halbzeitpause wollten wir es besser machen, aber irgendwie kamen wir nicht wirklich aus dem Quark. Auch dieses Viertel gewann Polizei. Trotzdem führten wir noch knapp 44:40.

Jetzt im vierten Viertel haben wir richtig Gas gegeben; vor allem Mona und Alex machten auf den Aufbau richtig Druck und erkämpften sich einen Ball nach dem anderen. In diesem Viertel machten Alex, Mona und Marina alle Punkte. Es war ein super Viertel und eine tolle Leistung. Somit konnten wir auch dieses Spiel eindeutig gewinnen.

Ergebnis: 71:52

Viertelergebnisse: 17:11, 18:19, 9:10 & 27:12

Fouls:15: 14

Freiwürfe: 11:20 = 55%

 Es Spielten: Kathrin S. 2 Punkte, Alex 17 Punkte, Anja Matz., Mona 20 Punkte, Marina 16 Punkte davon 2 Dreier, Amina, Kathrin P.4 Punkte, Denise 4 Punkte, Angela 2 Punkte & Saskia 6 Punkte

 Fazit: Wir haben auch dieses Spiel gewonnen und haben gezeigt, auch wenn es mal knapp wird, können wir am Ende doch das Spiel für uns entscheiden. Schade, dass das gegen WSV nicht geklappt hat :/ … Wir sollten unbedingt etwas überlegter spielen, gerade wenn der Gegner auch Manndeckung spielt, sollten wir das Spiel breiter machen und dann das 1:1 suchen und das Problemkind „Freiwürfe“, die Freiwurfqoute hätte besser ausfallen müssen. Vielleicht üben wir das mal in der Saisonpause ;)

Vielen Dank für die Gute Schiedsrichterleistung.

Saisonfazit: Ich muss sagen, es war eine Saison voller Überraschungen. Die letzte Saison endete damit, dass wir plötzlich keinen Coach mehr hatten und wir auf der Suche waren nach einem neuen Coach. Vielen Dank nochmal an Volker Kuhlmann der unser Training übergangsweise übernahm und uns als Coach bei den ersten beiden Spielen zur Seite stand. Im Oktober übernahm dann Naser die Rolle des Trainers und wir sind weiter positiv in die Saison gestartet. Wir hätten am Anfang der Saison gedacht, dass wir mit HSV, Polizei und Ahrensburg um den Aufstieg spielen. Nun hat sich die Saison doch ganz anderes entwickelt. Jeder hat irgendwie gegen Jeden gewonnen bzw. verloren. Unsere stärksten Gegner waren WSV und Condor. Trotzdem konnten wir Platz 2 in der Saison sichern und müssen nun auf die Entscheidung der Regionalliga warten. Entweder gibt es einen direkten Aufstieg oder wir müssen in die Relegation gegen BGWest4. Wir wollen die Zeit bis zur Entscheidung auf jeden Fall nutzen und weiter trainieren. Eine Pause ist erstmal nicht in Sicht. Außerdem möchte ich mich nochmal für den super Support der vielen Fans bedanken, die regelmäßig bei unseren Spielen waren und uns immer angefeuert haben. Wir hoffen, Ihr unterstützt uns auch bei der Relegation und in der nächsten Saison, hoffentlich in der Stadtliga !!!

 

Hier alle Spiele im Überblick:

25.09.2016 SC Condor von 1956 (2) SC Alstertal-Langenhorn (3) 39 : 68
01.10.2016 SC Alstertal-Langenhorn (3) Ahrensburger TSV von 1874 (3) 56 : 45
06.11.2016 SC Alstertal-Langenhorn (3) SV St. Georg (1) 75 : 35
12.11.2016 SC Alstertal-Langenhorn (3) Walddörfer Sportverein (2) 55 : 62
20.11.2016 SC Alstertal-Langenhorn (3) Altrahlstedter MTV 1893 (1) 83 : 27
10.12.2016 SC Alstertal-Langenhorn (3) Hamburger SV (2) 59 : 68
18.12.2016 SV Polizei Hamburg (1) SC Alstertal-Langenhorn (3) 31 : 68
22.01.2017 Hamburger SV (2) SC Alstertal-Langenhorn (3) 33 : 58
28.01.2017 SV St. Georg (1) SC Alstertal-Langenhorn (3) 0 : 20
04.02.2017 Ahrensburger TSV von 1874 (3) SC Alstertal-Langenhorn (3) 44 : 61
04.03.2017 Altrahlstedter MTV 1893 (1) SC Alstertal-Langenhorn (3) 44 : 95
25.03.2017 SC Alstertal-Langenhorn (3) SC Condor von 1956 (2) 58 : 45
23.04.2017 Walddörfer Sportverein (2) SC Alstertal-Langenhorn (3) 70 : 69
29.04.2017 SC Alstertal-Langenhorn (3) SV Polizei Hamburg (1) 71 : 52

= 11 Siege, 3 Niederlagen, Punktedurchschnitt: 64 Punkte pro Spiel.

 

Apr 302017
 

Es hat für unsere Mädels leider nicht ganz gereicht, nachdem im Halbfinale noch ein klarer Sieg(47:12) gegen BSV eingefahren wurde, gab es im Endspiel eine Niederlage(22:39) gegen den SC Rist Wedel.

Glückwunsch zur Vizemeisterschaft!

Apr 272017
 

Das Wochenende markiert den letzten Spieltag der Saison 2016/2017 des HBV-Punktspielplanes. Einige SCALA-Teams können zum Abschluss nochmals in Heimhallen angefeuert werden; in der Tala: W11L; im Timmerloh: M14, M16, M18 und 3. Damen (DBO).

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M12L 89 SA, 29.04.17 09:30 HBV-AHRN BSV 1 SCAL 1 67:32
W11L 134 SA, 29.04.17 09:30 HBV-TALA SCAL 1 HWBA 1 55:10
M12L 91 SA, 29.04.17 11:30 HBV-AHRN SCAL 1 TURA 1 48:49
W11L 138 SA, 29.04.17 11:50 HBV-TALA BGW 1 SCAL 1 29:34
M14W 54 SA, 29.04.17 13:00 HBV-TIMM SCAL 2 RIST 3 115:25
M12O 104 SA, 29.04.17 14:10 HBV-BUEN TSGB 1 SCAL 2 fällt aus
M16A 88 SA, 29.04.17 15:00 HBV-TIMM SCAL 1 HAPI 1 58:73
M12O 105 SA, 29.04.17 15:20 HBV-BUEN BWB 1 SCAL 2 fällt aus
M18A 89 SA, 29.04.17 17:00 HBV-TIMM SCAL 1 HAHI 2 66:73
DBO 54 SA, 29.04.17 19:00 HBV-TIMM SCAL 3 POL 1 71:52

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Apr 242017
 

Bericht von: Saskia Schacht

Am letzten Sonntag spielten wir dritten Damen unser wichtigstes Rückrundenspiel um Platz 1 und den damit direkten Aufstieg in die Stadtliga. Hinspielergebnis: 55:62 für WSV.

Ziel ist für heute: „Wir müssen mit 8 Punkten gewinnen. 

Wir waren mit 11 Spielerinnen sehr gut besetzt, alle waren hochmotiviert und hatten Lust auf ein faires Spiel.

Ich glaub,e in meiner ganzen Basketballzeit habe ich in einem Bezirksligaspiel noch nie so viele Zuschauer gesehen, wie bei diesem WSV-Spiel. Die Halle war voll und auch wir hatten guten Support, vielen Dank dafür.

Nun zum Spiel: Die ersten Punkte gingen an uns, aber trotzdem haben wir dieses Viertel knapp verloren. Das zweite Viertel wurde durch zahlreiche Freiwürfe auf beiden Seiten dominiert, die mal mehr und mal weniger in einfache Punkte verwandelt werden konnten. Gepfiffen wurde auf beiden Seiten einfach alles, für mich persönlich zu viel, da ein Spielfluss kaum möglich war. Die Verteidigung der WSV Damen war aggressiv und wurde lautstark durch die vielen WSV-Fans gepuscht. Zur Halbzeit stand es 31:32 für uns.

                                                                     SCALA FIGHT !

Nach der Halbzeitpause kamen wir sehr gut ins Spiel, vor allem Marina dominierte das komplette Viertel im Alleingang. Niemand konnte sie stoppen und sie machte in diesem Viertel alleine 17 Punkte, davon 3 Dreier. Aber auch alle anderen Spielerinnen sahen auf dem Platz gut aus. Wir haben mit 17 Punkten geführt und gingen gut gelaunt in das letzte Viertel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Niemand kann Marina stoppen               Kathrin unterm Korb                              Nicole in Bedrängnis

 

Im vierten Viertel lief dann alles anders, vielleicht waren wir uns zu sicher und dachten, jetzt kann nichts mehr passieren. Und was soll man sagen, bei uns passierte auch nichts mehr. Die ersten 3 Minuten des vierten Viertels konnten wir nur einen Punkt erzielen, während WSV heiß lief, das Publikum puschte das zum Teil sehr junge Team, und die gegnerische Nummer 8 traf so gut wie alle Mitteldistanzwürfe. Wir hingegen sahen mehr zu, als dass wir das Spiel spielerisch schön gestalten konnten. Die Verteidigung war zu sanft und der Spielaufbau zu einseitig. Wir spielten leider viel zu hektisch und konnten keine Ruhe in das Spiel bringen. Almuth traf zwar noch zwei Freiwürfe und kämpfte sich ins Spiel, aber leider reichte das nicht. Wir haben in diesem Viertel viel zu wenige Freiwürfe getroffen und uns wahrscheinlich durch den Lärm in der Halle aus der Ruhe bringen lassen. Der letzte Angriff gehörte Marina, sie nahm wie geplant den Dreier und wurde gefoult. Wir lagen mit drei Punkten zurück und hatten noch eine kleine Chance auf eine Verlängerung. Marina traf den Ersten Freiwurf, riesen Jubel von unserer Seite, Marina traf dann auch den zweiten, noch mehr Jubel ….. Marina setzt an zum dritten Freiwurf …. Leider daneben … Somit haben wir das Spiel mit einem Punkt verloren.

Endergebnis: 70:69 für WSV.

Fazit: Ein Spiel hat vier Viertel, leider nicht drei… Jetzt spielen wir am nächsten Samstag unser letztes Saisonspiel zu Hause gegen Polizei. Und dann heißt es am 06/07. Mai Relegation -> Wir kommen !!! 

Danke an Ruth für die tollen Bilder.

Viertelergebnisse: 15:11, 16:21, 13:25 und 26:12.

Freiwürfe: 20/52 = 38 %

Fouls: 30: 24

Leider wurden von den Anschreiben nicht alle Punkte den richtigen Spielerinnen zugeordnet bzw. Nummern aufgeschrieben, die gar nicht gespielt haben. 

Es spielten: Kathrin S, Almuth, Alex, Anja Matz., Marina, Nicole, Kathrin P., Amina, Denise, Angela & Saskia

 

Apr 202017
 

Nach dem spielfreien Osterwochenende sind nun wieder mehrere SCALA-Teams auf Punktejagd. Während lediglich unsere M14 in der heimischen Tala aufläuft, reisen alle anderen spielenden SCALA-Teams zu Auswärtsbegegnungen.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
W15L 55 SA, 22.04.17 13:15 HBV-RISG OTT 1 SCAL 1 47:51
HSW 69 SA, 22.04.17 15:30 HBV-STEI BGW 2 SCAL 1 97:45
W15L 57 SA, 22.04.17 17:00 HBV-RISG SCAL 1 ATSV 1 22:90
M14W 40 SO, 23.04.17 11:15 HBV-TALA SCAL 2 GFL 1 53:93
M10A 129 SO, 23.04.17 15:10 HBV-QUER HWBA 1 SCAL 1 26:32
M18A 86 SO, 23.04.17 16:00 HBV-PASS NTSV 1 SCAL 1 15:122
M10A 130 SO, 23.04.17 16:20 HBV-QUER HTS 1 SCAL 1 29:14
DBO 52 SO, 23.04.17 18:00 HBV-AHRN WSV 2 SCAL 3 70:69

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Apr 152017
 

Am vergangenen Wochenende traten noch einmal alle Teams aus dem Kosmos der OLD BOYS an, um die Saison zu beschließen. OLD BOYS und DISTRICT BOYS konnten dabei ungefährdete Siege einstreichen, während die CIRCLE BOYS eine Niederlage einstreichen mussten.

Den Auftakt zum „3 Spiele in 3 Tagen“-Rhythmus vollführten die OLD BOYS. Coach Martin konnte auf neun Spieler zurückgreifen (der Doodle-Rooster war sogar relativ schnell schon erstaunlich gefüllt), während Gegner Großflottbek, wie die OLD BOYS ein Urgestein der Ü35-Liga (man könnte fast schon von einem Clásico reden, aber dieser Begriff ist ja bereits für das Duell gegen die Hoppers vergeben), mit lediglich sechs Mann antrat.

Es entwickelte sich zunächst ein recht ausgeglichenes Spiel, mit leichten Vorteilen für die OLD BOYS. Großflottbek zeigte sich aber gewohnt kernig, kämpferisch und hin und wieder auch einfach unorthodox. Dennoch gingen die OLD BOYS mit einer 19:13-Führung in die erste Viertelpause. Im folgenden Viertel ging allerdings der Spielfluss zunehmend verloren. Die Räume waren zu eng, die Wurfauswahl nicht immer optimal und auch die Anspiele nicht zu aller Zufriedenheit. Zudem gab es auch Probleme beim Defensivrebound und man fühlte sich angesichts der Foulverteilung auch noch leicht benachteiligt. Wie auch immer – das Viertel wurde trotzdem noch mit einem Punkt gewonnen, was sicher auch an den zwei verwandelten Dreipunktewürfen zu Beginn lag.

Auch im dritten Viertel war das Spiel relativ zäh, dann folgte jedoch ein kurzer Zwischenspurt der OLD BOYS auf 48:33, ehe GFL das Spiel wieder ausgeglichener gestalten konnte. Weiterhin zeigten sich die OLD BOYS aber in der Verteidigung zu großzügig und mussten noch zu viele leichte Punkte hinnehmen. Es deutete sich aber allmählich an, dass GFL der geringen Spieleranzahl Tribut zollen musste, jedenfalls wurde nicht mehr so stark verteidigt wie davor. Die OLD BOYS gingen mit einer 58:45 in ihr letztes Viertel der Saison und dies sollte dann vom Ergebnis her sicher eines der besten, wenn nicht sogar das beste der Saison, werden. GFL hatte sowohl defensiv als nun auch offensiv nichts mehr entgegenzusetzen, während die OLD BOYS, gedrillt durch monatelanges 5-5 Spielen (meist sogar über die volle Trainingszeit) auch im letzten Viertel noch zusetzen konnten, so dass das ganze Viertel ein einziger Run war, der sich letztlich als 24:2-Run erweisen sollte, was dann letztlich ein deutliches 82:47 bedeutete.

Letztlich dann doch ein ungefährdeter Sieg gegen einen Gegner, der so lange die Kräfte reichten, gewohnt Vollgas gab und mit einer besseren Freiwurfquote (nur 11 von 31) das Ergebnis auch etwas ansehnlicher hätte gestalten können. Die OLD BOYS kamen am Ende auf nur 11 Freiwurfversuche, konnten aber mit sieben verwandelten Treffern deutlich über Saisonschnitt abschließen.

Damit haben die OLD BOYS mit nur einer Niederlage verdientermaßen das “Eightpeat” geholt (aber wo waren die Verbandsvertreter und wo der Stiefel mit dem Bier?).

Ein ganz herzlicher Dank geht an Coach Martin für das Coaching der OLD BOYS Spiele!

Punkte: Jan 20 (4 Dreier, 2/2 FW), Sascha 15 (1 Dreier), BJ 14 (0/1 FW), Götz 11 (1/2 FW), Tobi D. 9 (3/4 FW), Daniel 9 (1/2 FW), Antonios 2, Hubi 2, Papi.

Viertel aus Sicht der OLD BOYS: 19:13 / 17:16 / 22:16 / 24:2

Freiwürfe: 7/11 = 64%

 

Die CIRCLE BOYS unterlagen bei SGHB mit 47:53, beschließen die Saison aber trotzdem auf dem ersten Platz der HKB. Statt Spielberichtsfotos wurde Fotos vom Corfu-Grill geschickt, so dass spieltechnisch keine weiteren Informationen vorliegen. Das ist das Problem im heutigen Sportjournalismus, dass die Vereine nur noch das nach außen geben, was sie geben wollen und damit die Berichterstattung immer schwieriger wird. Da bleibt oft nur, dass man sich bei der Mannschaft lieb Kind macht, um wenigstens ein paar Brosamen an Informationen zu erhalten!

 

Die DISTRICT BOYS absolvierten ihr letztes Spiel zuhause gegen St. Georg. Aufgrund der positiven Erfahrungen vom letzten Spiel gegen die Hoppers und der Verfügbarkeit der Lüttkoppelhalle wurde das Spiel kurzfristig wieder vom Eschenweg in die Lüttkoppel verlegt.

Wie in dieser Saison (zu) oft, gähnte der Doodle mal wieder vor Leere bzw. es waren gerade mal 6-7 Spieler. Als dann auch noch kurzfristige Absagen dazukamen, drohte es kritisch zu werden. Am Ende waren es dann aber doch immerhin sieben Leute, die sich warm machten. Allerdings tat Olli dies nur wenige Minuten, dann meldete sich seine Problemwade zurück und machte ein Mitspielen unmöglich. So gingen die DISTRICT BOYS mit lediglich sechs Leuten an den Start. Jeder der Basketball spielt, weiß: Das kann entweder total super laufen – oder total beschissen. Die DISTRICT BOYS entschieden sich für die erste Variante. Nachdem St. Georg den ersten Korb verzeichnen konnte, legten die DISTRICT BOYS richtig los. Die Wurfquote erwies sich als nahezu phänomenal, was sich allein daran zeigte, dass vier Dreier (von vier verschiedenen Schützen) erzielt wurden. 22:8 stand es nach acht Minuten, ehe STG etwas verkürzen konnte. Dennoch war das Viertelergebnis von 24:16 großartig, aber irgendwas war doch noch am Viertelende? Ach ja, einer hatte dem anderen sein Auto weggenommen und dann konnte man sich kurz nicht einigen. Oder so ähnlich. Das Schöne ist aber, dass alles dann doch schnell geklärt werden konnte und sogar in nachträgliches Bier mündete. Kanns besser laufen?!

Weiter im Text: Auch im zweiten Viertel ging es gut weiter. Die DISTRICT BOYS brachten nun auch Robert unter dem Korb besser ins Spiel, den (erneut) kein Gegenspieler halten konnte und der mit einem eigenen 11:0-Run zum Viertelbeginn die Weichen weiter auf Erfolg stellte. Entgegen kam den DISTRICT BOYS natürlich auch, dass STG – trotz deutlich jüngerer Altersstruktur und mehr Spielern – ein extrem langsames Tempo an den Tag legte, so dass die DISTRICT BOYS auch mit sechs Leuten inkl. Problemoberschenkel in keinerlei Konditionsprobleme kamen. Folgerichtig hieß es 44:32 zur Pause.

Nach der Halbzeit ging die Punktausbeute etwas zurück, weil von außen nicht mehr ganz so hochprozentig getroffen wurde wie zuvor. Nach wie vor konnte aber Robert unter dem Korb viele Akzente setzen, außerdem wurde in der Defense einfach wenig zugelassen. 60:43 nach Viertel drei.

Im letzten Viertel schien St. Georg sich schon etwas aufgegeben zu haben. Oder an diesem Tage war gegen die DISTRICT BOYS einfach kein Kraut gewachsen. Wie auch immer. Es wurde weiter konzentriert gearbeitet, Spannungsabfall gab es einfach nicht, vielleicht auch deshalb, weil jeder einfach seinen Teil beitragen konnte und musste. Die DISTRICT BOYS legten sogar noch mal zu, und gewannen letztlich sehr deutlich mit 80:53.

Ein sehr schöner Abschluss einer insgesamt sehr erfolgreichen Saison. Nachdem man letzte Saison lange im Abstiegssumpf gesteckt hatte, war davon in dieser Saison von Beginn an nichts zu spüren. 11 Siege und 5 Niederlagen bedeuten am Ende einen guten 3. Platz. Hätte, hätte, Fahrradkette, aber hätte man das Rückspiel gegen die HHT Wolves auch gewonnen, dann wäre man zweiter geworden und hätte sogar aufsteigen können. Wobei wohl die ziemlich einhellige Meinung ist, dass das nicht unbedingt wünschenswert gewesen wäre…

Vielen Dank nochmal an Volker für das Coaching und die Organisation über die gesamte Saison!

Alle Mannschaften können sich nun mit der Saisonplanung 2017/18 beschäftigen, die schon sehr kurzfristig organisiert werden muss. Danach können sich über den Sommer alle die Grundlagen für die neue Saison antrainieren bzw. verbessern oder einfach nur halten; und sich auf die Grillabschlussfeier bei Papi vorbereiten, die demnächst steigen wird.

Punkte: Robert 33 (2 Dreier, 5/11 FW), Sascha 18 (2 Dreier), Dirk 14 (1 Dreier, 1/1 FW), Timo 7 (1 Dreier), Daniel 6, Antonios 2.

Viertel aus Sicht der DISTRICT BOYS: 24:16, 20:16, 16:11, 20:10

Freiwürfe: 6/12 = 50%

Apr 062017
 

Volles Programm in der Lüttkoppel-Arena: am Samstag freuen sich die M16, M18, unsere Ü35-Old-Boys (HSEN) und unsere 1. Herren (HSW) auf viel Unterstützung; am Montag empfangen unsere 2. Herren (HBB) das Team von St. Georg. Unsere 2. Damen (DS) sowie unsere 3. Herren (HKB) reisen zu Auswärtsbegegnungen.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M16A 85 SA, 08.04.17 14:00 HBV-LÜTT SCAL 1 TSGB 1 20:0
M18A 81 SA, 08.04.17 15:45 HBV-LÜTT SCAL 1 OTT 1 74:70
DS 83 SA, 08.04.17 16:00 HBV-STEI ETV 2 SCAL 2 48:47
HSEN 81 SA, 08.04.17 17:45 HBV-LÜTT SCAL 1 GFL 1 82:47
HSW 67 SA, 08.04.17 19:30 HBV-LÜTT SCAL 1 ALTS 1 68:85
HKB 84 SO, 09.04.17 15:30 HBV-AMPA SGHB 2 SCAL 3 53:47
HBB 68 MO, 10.04.17 19:30 HBV-LÜTT SCAL 2 STG 2 80:53

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)