Sep 212014
 

Es berichtet Sven Sass:

Nach dem Spiel, ist vor dem Spiel – ist nach dem Spiel und ist wiederum vor dem Spiel. Mit einem 9er-Bouquet aus Spielern diverser Spiel- und Altersklassen (verstärkt durch Edelfan Flo) trat das Urgestein der OLD-BOYS-Familie am Sonntag High-Noon, in heimischer TALA-Halle gegen HTB an.

HTB hinlänglich aus diversen Partien bekannt und immer als starker Gegner – mindestens für die Spieldisziplin und die – zumindest von uns – nicht in den Griff zu bekommenden Einwurfspiele respektiert. HTB spielt auch gerne Tiki-Taka-Blocksysteme, um einen einfachen Wurf unter dem Brett oder einen nahen Halbdistanzwurf zu bekommen. Auch diese Spielweise hat bei uns schon das eine oder andere Zuordnungsproblem provoziert. Es seit erwähnt – auch wenn es zu diesem Zeitpunkt der Saison nichts aussagt – es war das Spitzenspiel der  HSEN-Liga. Nun … zumindest auf dem Bildschirm bei Betrachtung der aktuellen Tabelle. Das Spiel sollte sich jedoch eher – je nach Betrachtungsweise – als Offensivdebakel oder Defensivspektakel entwickeln. Letzteres – fairerweise – auch nur bei sehr wohlwollender Betrachtung des ersten und zweiten Viertels.

In der ersten Halbzeit haben wir nur 15 Punkte zugelassen, was für sich genommen die Weichen auf einen klaren Sieg stellen müsste. Wenn, ja wenn, da nicht nur die mickrigen eigenen 20 Punkte zu Buche stünden. Erwähnenswert hier das zweite Viertel mit 6 Punkten des Gegners, alle von der Freiwurflinie, 4/4 durch den korbgefährlichsten Gegner „die 6“ (aka A. Dethloff).

In der zweiten Hälfte löste Volker (mit sechs Punkten aus der Halbdistanz) die Handbremse von Todde, der nicht mehr zu bremsen war. Die sieben Punkte Vorsprung vor Q4, wurden mit einem 18:2-Lauf zementiert, der sich auch von der HTB-Ganzfeldmannverteidigung (Presse?) nicht stören ließ. Der Gegner hatte mehr Schwierigkeiten sich auf die Linie der Schiris einzulassen. Entscheidend war in der bescheidenen Offense aber eher der (fehlende) Schuss von außen.

Für uns bleibt festzuhalten: auch so ein Spiel muss man erst mal mit 23 gewinnen, und wer zuerst 60 hat gewinnt bekanntlich.

OLD BOYS: Todde 22 (3/4 FW, 2 Fouls), BJ 11 (7/12 FW, 3 Fouls), Papi 9 (3/4 FW, 3 Fouls), Sven 8 (3/4 FW, 4 Fouls), Volker 7 (1/4 FW, 1 Foul), Hubi 3 (3/4 FW, 2 Fouls), Jonny (2 Fouls), Dirk S. (2 Fouls), Holger (1 Foul)
Viertel: 13:9, 7:6, 16:14, 24:8, Endstand 60:37
Team: 60 Punkte, 22/35 FW (63%), 24 Fouls
Gegner: 37 Punkte, 17/20 FW (85%), 22 Fouls

 

 

Sep 212014
 

Die CITY BOYS haben den ersten Sieg in der Stadtliga eingefahren. 115:33 hieß es am Ende gegen einen absolut chancenlosen Gegner.
Bereits im Vorfeld hatte es Spekulationen über die Stärke des Gegners gegeben, denn schon dort gab es eine deutliche 29:98 Niederlage gegen Altona.

Zunächst einmal galt jedoch die Konzentration der eigenen Aufstellung: Durch Working Load, Verletzungen, Dienstreisen, Doppelt- und Dreifachbelastung durch das CITY/CIRCLE/OLD BOYS Wochenende, war der Kader zunächst einmal ziemlich geschrumpft und ließ sich zunächst auch durch den Standardaufruf „Was ist mit Arne/Robert/Malte?“ nicht vergrößern. Ein Glück, dass ein reicher Fundus an Spielern zur Verfügung steht, denn so konnten mit Topscorer Helge und Thomas zwei CIRCLE BOYS von Coach Volker Kuhlmann hochgezogen werden.

Im Steinwiesenweg traten die CITY BOYS dann erstmals spielkleidungstechnisch zu ihrem Image als lustige Paradiesvögel auf. Die neuen Auswärtstrikots sind eine wahre Augenweide, lila mischt sich mit rot – eine wahre Hommage an die frühen 90er Jahre, in denen die CITY BOYS bereits schon in diversen Basketballhallen unterwegs waren.

Die Gegner von BGW3 waren zu dieser Zeit höchstwahrscheinlich noch nicht einmal in Planung. Die CITY BOYS trafen auf 6 sehr junge, ungecoachte und – damit wohl zusammenhängend – nicht überaus ambitionierte Spieler, die noch dazu körperlich klar unterlegen waren.

In der ersten Minute konnten die Jungs das noch abfedern und kamen zu einer 5:4 Führung – ab dann ging es nur noch in eine Richtung – und die war entgegengesetzt zum Korb der CITY BOYS. Insbesondere Björn wurde immer wieder unter dem Korb ins Spiel gebracht bzw. setzte sich durch (wobei ihm des öfteren die Überraschung über den geringen körperlichen Widerstand anzumerken war – da ist es im Training oft ganz anders…). Die Körbe fielen wie am Fließband, wobei trotzdem noch einige freie Korbleger danebengelegt wurden. BGW konnte nur einige Treffer von außen beisteuern.

Nach Analyse des ersten Viertels (31:13 für die CITY BOYS) entschieden sich die CITY BOYS den stärksten Spieler der BGW (#5) in einer Box-on-one zu verteidigen. Dies engte die Offensivkraft des Gegners tatsächlich noch weiter ein – da aber auch die CITY BOYS hier kleinere Abschlussschwächen an den Tag legten, kamen aber „nur“ 22 Punkte dazu – 53:19 zur Halbzeit. Von Spannung konnte spätestens nach fünf Minuten keine Rede mehr sein – eher davon, dieselbe weiter hochzuhalten. Gar nicht so leicht angesichts des großen Vorsprungs.

Das dritte Viertel wurde aber hochkonzentriert durchgeführt, reihenweise wurden Würfe versenkt, Fastbreaks gelaufen (dass eine Ü35/Ü40 Mannschaft eine U18 überrennt, ist eigentlich auch bemerkenswert) und in der (mittlerweile in Manndeckung ausgeübten) Defense gefightet. Die Folge war ein Ausbau der Führung auf 88:29 nach dem dritten Viertel.

Es ging auch gut weiter, 3 Minuten später war die 98 erreicht und es begann der Abschnitt, der bei den CITY BOYS eigentlich die „Verweigerungsphase“ oder auch die „Phase der zitternden Hände“ genannt wird. Satte 4 Minuten wollte kein CITY BOYS sich erbarmen, die 100 vollzumachen. Es oblag daher dem eingewechselten Björn, sich erneut durchzutanken und unter großem Jubel und Prost-Rufen einzunetzen. Von da an lief es denn auch wieder rund, bis zum Ende wurden noch 15 weitere Punkte erzielt. Der mittlerweile bemitleidenswerte Gegner bekam nun sogar noch Foulprobleme bzw. Verletzungssorgen und musste das Spiel mit drei Leuten beenden.

Somit steht ein hoher Sieg zu Buche, der aber auf keinen Fall überbewertet werden kann. Der Gegner wird in dieser Zusammensetzung kein einziges Spiel in der Stadtliga gewinnen bzw. alle Spiele hoch verlieren. Inwieweit das motivieren soll, müssen sich aber nicht die CITY BOYS fragen. Diese können bereits wieder aufs nächste Spiel schauen und das steht bereits am Mittwoch gegen ETV2 an. Dieses Spiel wird selbstverständlich eine ganz andere Kragenweite haben als das Spiel gegen BGW3.

Punkte: Björn 34 (4/6 FW), Daniel 14 (2/2 FW), Dirk 13 (1/1 FW), Holger 10, Thomas 9 (1 Dreier), Martin 8 (2/3 FW), Helge 7 (1 Dreier, 2/2 FW), Hubi 6, Volker 6, Tim 4 (0/2 FW), Thorsten 4.

Viertel: 31:13, 22:6, 35:10, 27:4

Sep 182014
 

Unsere 1. Herren bestreiten am Wochenende ihr erstes Pokalspiel (HP).

Die 2. Herren (HSW) können sowohl am Samstag als auch am Mittwoch in ihren Stadtliga-Heimspielen angefeuert werden. Unsere 3. Herren (HKB) machen sich am Sonntag nach Buchholz auf. Eine terminliche und insbesondere konditionelle Herausforderung ist das Spiel der Ü35-Liga (HSEN), welches ebenfalls am Wochenende ausgetragen wird, und unsere OLD BOYS rekrutieren sich bekanntlich weitestgehend aus der 2. und 3. Herren.

Wer unsere Jugendteams unterstützen möchte, hat dazu an diesem Wochenende bei der M09A, W11L, W15A, M16A sowie M18A die Gelegenheit.
(Achtung: wegen der noch fehlenden Spielfeldbestreifung in der Lüttkoppel-Arena, wurden die Spiele der W15A und M18A kurzfristig in den Timmerloh verlegt.)

Liga Spiel Datum Uhrzeit Halle Heim Gast Ergebnis
W15A 5 SA, 20.09.14 14:00 HBV-TIMM SCAL 1 MTVL 1 56:30
M18A 8 SA, 20.09.14 16:00 HBV-TIMM SCAL 1 TSGB 1 47:58
HSW 4 SA, 20.09.14 17:30 HBV-STEI BGW 3 SCAL 2 33:115
W11L 11 SO, 21.09.14 10:00 HBV-AST SCAL 1 HWBA 1 28:32
W11L 12 SO, 21.09.14 11:10 HBV-AST BGW 1 SCAL 1 20:61
HSEN 7 SO, 21.09.14 12:00 HBV-TALA SCAL 1 HTB 1 60:37
W11L 14 SO, 21.09.14 12:20 HBV-AST ATSV 1 SCAL 1 32:40
M09A 7 SO, 21.09.14 13:30 HBV-AST RIST 1 SCAL 1 13:49
M16A 10 SO, 21.09.14 14:00 HBV-TALA SCAL 1 NTSV 1 67:43
M09A 8 SO, 21.09.14 14:40 HBV-AST SCAL 1 HAHI 1 20:0
HP 302 SO, 21.09.14 15:30 HBV-BUDA BWE 1 SCAL 1 75:82
HKB 6 SO, 21.09.14 16:00 HBV-WIBU BWB 2 SCAL 3 50:58
HSW 5 MI, 24.09.14 20:00 HBV-FSA SCAL 2 ETV 2 62:70

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Sep 172014
 

Bericht von Dirk Albertsen:

Aus dem mittlerweile recht umfangreichen (und stetig weiter wachsenden) Kader der SCAL OLD BOYS hat sich eine neue Mannschaft herauskristallisiert, die nun als 3. Herren in der Kreisliga spielt (siehe Bericht vom vorigen Spiel). Zum zweiten Saisonspiel reiste man nach Uetersen. Das Team ist gespickt mit z.T. neuen Spielern, insofern mussten die Akteure erst einmal ihr Zusammenspiel finden, was Dank der dynamischen taktischen Anweisungen von Coach Thomas auch schon gut klappte. Konzept war, das Spiel in einfacher Form über die Flügel aufzubauen.

Nach einigen Startschwierigkeiten konnten sich die CIRCLE BOYS im zweiten Viertel eine Führung erspielen, diese ausbauen und bis zum Ende halten. Die Gegner von Uetersen waren ein sehr junges Team, die meisten unter 20 Jahre. Sie spielten etwas ungestüm, aber durchaus organisiert. Und sie trafen eine ganze Reihe von Drei-Punkt-Würfen, trotz einer jeweils seltsamen Wurftechnik.

Die 3. Herren profitierten letztendlich von ihrer größeren Erfahrung sowie einer größeren Spieleranzahl – mit 12 Spielern konnte man oft wechseln und damit Kräfte schonen, während die Gegner nur zu sechst waren. Mit zwei Siegen ist jetzt eine gute Grundlage für die kommenden Aufgaben geschaffen …

Spielergebnis aus Sicht von SCAL: 63:46 – Viertel-Ergebnisse: 12:15, 18:7, 19:9, 14:15.
Freiwurfquote des Teams: 12 von 18 getroffen = 67%

Für SCAL spielten: Helge S. (21 Punkte, 7 von 12 Freiwürfen getroffen, 1 Foul), Tobias S. (8 P, 4/4 FW, 1 F), Philipp B. (8 P, 2 x erfolgreicher Dreier, 1 F), Axel H. (6 P), Patrick K. (5 P, 1×3, 4 F), Thomas J. (4 P, 1 F), Thomas V. (4 P, 1 F), Björn vdK. (4 P, 2 F), Götz T. (2 P), Alexander R. (1 P, 1 F), Gerald S. (1 F), Dirk A.

Sep 152014
 

Für die 3. Damen gab es zum Saisonauftakt eine knappe und ärgerliche Niederlage gegen BGW 3 (53:55). Wenn in einem solch engen Spiel die Freiwurfquote nur 33,33 % beträgt, ist das sicherlich auch ein Grund für die Niederlage. Gegen das junge Team von BGW brauchten wir allerdings auch zu lange, nämlich die ersten 15 Minuten, um ins Spiel zu kommen. Erst dann haben wir konsequent unsere Center-Spielerinnen eingesetzt, um unsere Größenvorteile auszuspielen und einige schön vorgetragenen Fast-Break-Abschlüsse herausgespielt. Die Umstellung auf eine bisher nicht trainierte Zonenverteidigung nach der Halbzeit brachte uns in der Verteidigung zurück ins Spiel. Allerdings gelang es uns zu selten daraus Kapital zu schlagen – wir kamen zwar ran, doch zur Rückeroberung der Führung reichte es nicht mehr.

Es spielten: Christin, Anja Matz., Gaby, Anja Mas., Stella, Kathrin, Nina, Angela und Nicole

Sep 142014
 

Die OLD BOYS sind erfolgreich in die Mission Titelverteidigung gestartet. Gegen GFL, in der letzten Saison Vizemeister, gab es einen nicht immer schön anzuschauenden aber am Ende deutlichen 80:61 Sieg.

Der geneigte Basketballexperte aus Hamburg weiß mittlerweile, dass es sich bei den SCALA OLDBOYS um eines der, wenn nicht sogar DAS spannendste Basketballprojekt der Hansestadt handelt. Aus Rücksicht auf den großen (30+ Personen) Kader ehrgeiziger und spielwilliger Herren jenseits der 35 Jahre (mit exklusiven Ausnahmen) entschied man sich vor zwei Jahren, für eine Produktdiversifizierung mit den CIRCLE BOYS (mittlerweile CITY BOYS). Dies stärkte die Strahlkraft der Marke noch weiter, so dass weiterer Zulauf erfolgte, der dazu führte, dass in diesem Jahr noch ein Ableger aufgemacht wurde: Die CIRCLE BOYS reloaded oder 2.0. Und einigendes Band bzw. Klammer des Ganzen ist KARRSTEN.

Für die Spiele der OLD BOYS bedeutet dies, dass für die Begegnungen quasi das beste aus zwei Welten (CIRCLE & CITY BOYS) aufeinandertrifft, also im weiteren Sinn eine Nationalmannschaft, in der die besten Spieler beider Teams berufen werden.
Wie bei der Nationalmannschaft aber im Vorfeld manchmal einige Absagen eintreffen (ob Löw eigentlich vorher auch einen Doodle-Link mit den Spielen rumschickt?), so mussten auch die OLD BOYS im Vorfeld viele Absagen vernehmen. Scheinbar nur 7 bis 8 Spieler schienen bereit – doch wer die OLD BOYS kennt, weiß dass letzten Endes eigentlich immer genügend Aktive erscheinen. Und so erschienen auch am Sonntag zur Mittagsstunde 11OLD BOYS, die antraten, für die Niederlage der letzten Saison Revanche zu nehmen.

Zunächst einmal musste jedoch ähnliches wie in der letzten Saison hingenommen werden – GFL traf von außen, die OLD BOYSerstmal nichts – 11:4 für GFL. Dann jedoch folgte ein Punktefeuerwerk unter maßgeblicher Mitwirkung von Torsten und BJ – nach dem ersten Viertel bedeutete das 28:21 für die OLD BOYS. Wer ein weiteres Offensivspektakel erwartet hatte, wurde jedoch enttäuscht. Beide Teams schlossen die Scheunentore und rührten Beton an – nur noch sehr selten fiel der Ball daher durch die Reuse. Die OLD BOYS behielten jedoch stets die Spielkontrolle – zur Halbzeit hieß es 41:29.
Man war sich jedoch einig, sich nicht zu stark auf Würfe von außen zu verlassen, sondern die Box des Gegners stärker zu bearbeiten und in der Verteidigung aufmerksamer zu sein. Dies gelang, um es vorwegzunehmen, aber nicht immer.

Dennoch starteten die OLD BOYS gut aus der Pause – Mitte des Viertels betrug der Vorsprung knapp 20 Punkte, der Drops schien gelutscht zu sein. Doch GFL steckte nicht auf, spielte beharrlich weiter sein Spiel und die OLD BOYS verloren den Faden. Aus 61:43 in Minute 28 wurde noch ein 62:49 zur Viertelpause und auch diese brachte keine Besserung – fünf Minuten vor dem Ende war der Vorsprung nur noch einstellig (68:59). Sollte hier tatsächlich noch was für die Gastgeber drin sein?
Nein! Denn in einem Schlussspurt wurde am Ende noch einmal die Verteidigung angezogen, GFL schwanden auch etwas die Kräfte und dies bedeutete am Ende ein doch deutliches 80:59.

Wer aber die OLD BOYS kennt, der weiß natürlich auch, dass die Marke auch dadurch so stark ist, weil jedes Spiel immer intensiv (und dieses Mal auch kontrovers) diskutiert wird – natürlich immer unter der Prämisse mit jedem Spiel jedes Mal ein bisschen besser zu werden. Also heißt auch ein Sieg mit über 20 Punkten nicht immer vollste Zufriedenheit.

Festzuhalten bleibt aber, dass der Vorjahreszweite dann doch recht deutlich besiegt wurde und die OLD BOYS somit gezeigt haben, dass sie trotz aller Produktausweitungen auch den Kern ihrer Marke nicht aus den Augen verloren haben!

Auf geht es daher in der nächsten Woche zum Großkampftag, der nämlich tatsächlich ein Wochenende mit Spielen für die CIRCLE, CITY und OLD BOYS mit sich bringt…

Punkte: Torsten 27 (1 Dreier, 4/5 FW), Björn N. 18 (4/9 FW), Dirk 12 (4/6 FW), Holger 8 (2/2 FW), Daniel 6 (0/1 FW), Johnny 4, Björn vdK 3 (1/2 FW), Tim 2, Axel, Tobias, Martin.

Sep 132014
 

Zum Saisonauftakt spielten wir gegen BGW, ATSV und Rist. Vor dem ersten Spiel gegen BGW war die Anspannung sehr hoch. In den ersten 4 Minuten klappte es noch nicht so, wie die Trainerinnen es sich vorgestellt hatten. Nach dem 2. Fünftel legte sich die Nervosität und die Mannschaft kam in Fahrt. Die Korbleger wurden sicher verwandelt und auch die Defense ging konsequent zur Sache. Zur Pause führte unser Team verdient mit 30:1.

In der zweiten Halbzeit konnten wir noch 12 Punkte und BGW 4 Punkte erzielen.

SCALA gewinnt das erste Saisonspiel gegen BGW mit 5:42

Im zweiten Spiel trafen wir auf den Favoriten ATSV. Nun wurde das Team gefordert und musste sich auch körperlich gegen die ATSV Mädchen versuchen durchzusetzen. Im ersten Fünftel wurde sehr schwach verteidigt, so dass ATSV mit 5:10 führte. Im zweiten Fünftel drehte sich das Blatt zugunsten von SCAL. Dank einer viel besseren Defense führten wir mit 13:10. Auch im darauf folgenden 3. Fünftel ließen wir keinen Gegentreffer zu und konnten mit 17:10 in die Pause gehen.

Nach der Pause lief plötzlich nichts mehr zusammen. Die Führung wechselte zugunsten von ATSV auf 17:22. Mit einem 5 Punkterückstand ging es ins Schlussfünftel. Leider konnte das Team in diesen letzten Minuten das Spiel nicht mehr drehen. Die Trainerinnen waren aber sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung.

Endstand: 17:30 für ATSV

Im letzten Spiel trafen wir auf das Team von Wedel. Unser  Team war jetzt nicht mehr so fit wie in den beiden ersten Begegnungen. Das Spiel gegen ATSV war sehr intensiv und hatte viel Kraft gekostet. Es ist uns aber gelungen in jedem Fünftel nur einen Gegentreffer zuzulassen. Die Trefferquote war aber nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten.

Aber am Ende war es dann doch ein klarer Sieg gegen RIST mit 8:48.

Mit 2 Siegen und einer vermeidbaren Niederlage haben Verena, Julia, Elin, Lilly, Marlene, Jessica, Nina, Dorothea und Hanna ein gutes erstes Turnier gespielt.

W11L 2014-09-13

 

 

Sep 112014
 

Das Wochenende bietet 17 Spiele mit SCALA-Beteiligung.

Da die Renovierung der Lüttkoppel-Arena noch nicht vollständig abgeschlossen ist, mussten alle betroffenen Heimspiele in den recht weit entfernten Rispenweg (HBV-RISG) verlegt werden.

Liga Spiel Datum Uhrzeit Halle Heim Gast Ergebnis
W11L 2 SA, 13.09.14 10:00 HBV-PEPE2 BGW 1 SCAL 1 5:42
W17L 2 SA, 13.09.14 10:00 HBV-STEI RIST 1 SCAL 1 66:23
W11L 3 SA, 13.09.14 11:10 HBV-PEPE2 SCAL 1 ATSV 1 17:30
W11L 6 SA, 13.09.14 12:20 HBV-PEPE2 RIST 1 SCAL 1 8:48
M14A 3 SA, 13.09.14 13:00 HBV-BORN TSGB 1 SCAL 1 26:59
M16A 6 SA, 13.09.14 15:00 HBV-BORN TSGB 1 SCAL 1 51:21
HKB 3 SA, 13.09.14 18:00 HBV-SEM UET 3 SCAL 3 46:63
M09A 4 SO, 14.09.14 10:00 HBV-TES HWBA 1 SCAL 2 12:21
M09A 5 SO, 14.09.14 11:10 HBV-TES SCAL 2 ATSV 1 23:6
HSEN 2 SO, 14.09.14 12:00 HBV-WALD GFL 1 SCAL 1 59:80
M12L 4 SO, 14.09.14 12:00 HBV-PEPE2 SCAL 1 BCH 1 70:12
M16B 6 SO, 14.09.14 13:00 HBV-RISG SCAL 2 BBCQ 1 26:87
DBO 2 SO, 14.09.14 15:00 HBV-RISG SCAL 3 BGW 3 53:55
W13L 3 SO, 14.09.14 15:00 HBV-REE ATSV 1 SCAL 1 122:18
M12L 6 SO, 14.09.14 16:00 HBV-PEPE2 HWBA 1 SCAL 1 60:47
DO 4 SO, 14.09.14 17:00 HBV-RISG SCAL 2 ETV 1 26:51
HSO 1 SO, 14.09.14 19:00 HBV-RISG SCAL 1 WSV 1 49:66

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Sep 112014
 

+++ Termin SCALA Herstbstcamp 14.-17.10.2014 +++ Anmeldung jetzt möglich ++++

Auch in den diesjährigen Hamburger Sommerferien haben wir wieder ein SCALA Allstar Basketball Camp angeboten. Bei nahezu tropischen Temperaturen haben unsere Camper vier Tage lang geackert, geschwitzt und vor allem jede Menge Spaß gehabt. Die Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Heidberg stellte sich als eine sehr gute Wahl heraus, gewährleistete sie doch professionelle Camp-Bedingungen und eine leckere Essensverpflegung!

Unter der fachkundigen Anleitung unseres zehnköpfigen Coachesteams konnten unsere 63 (!!!) Teilnehmer gute Fortschritte verzeichnen. So konnten wir im “Camper vs. Coaches”-Spiel einige schöne Spielzüge bestaunen. Am letzten Tag ging es wieder zu den Finals wo die Camper und deren Eltern spannende Spiele und Wettbewerbe genießen durften.

SCALA Sommercamp

Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit mit den Coaches dem SCALA Basketball Management und wünschen einen erfolgreichen Start in das neue Schuljahr.

Hinweis: Das SCALA Basketball Herbstcamp findet vom 14.-17. Oktober 2014 statt. Die Anmeldeseite ist jetzt freigeschaltet!

Sep 102014
 

Am ersten Saisonwochenende endeten alle Spiele mit Beteiligung der SCALA-Minis mit einem Sieg für die Alstertaler. Wobei beim ersten Spiel des Wochenendes SCALA schon vorher als Sieger feststand, da SCAL1 (Mädchen) und SCAL2 (Jungen) aufeinander trafen. In diesem Spiel schenkten sich beide Teams nichts, die Führung wechselte mehrfach und am Ende hatten die Jungen einen Korb mehr auf dem Konto. Im Anschluss folgten durch beide Teams zwei ungefährdete Erfolge gegen die Wedler Mädchen.

  • U9 SCAL1 – SCAL2 17:19
  • U9 SCAL1 – RIST 20:3
  • U9 SCAL – RIST 34:0

U9 09-2014
Am Sonntag folgen die Spiele der W11. 4 der 8 SCALA-Spielerinnen waren bereits am Vortag in der U9 aufgelaufen. Müdigkeit aufgrund der Doppelbelastung war den Mädchen nicht anzumerken. Der Schwung des Vortags würde zu zwei weiteren deutlichen Siegen genutzt.

  • W11 SCAL2 – RIST2 31:4
  • W11 SCAL2 – WSV 24:6

W11 09-2014