Jan 112015
 

Ahrensburg TwistersHeadcoach Gitta Mankertz berichtet aus Ahrensburg:

Wie schon im Hinspiel, entwickelte sich gegen ATSV ein enges und spannendes Spiel. Der Start gelang uns nicht, sodass wir mit 8 nach den ersten 10 Minuten zurücklagen. Vor allen Dingen waren 25 Punkte, die wir zuließen, zu viele. Das gelang in den nächsten Vierteln deutlich besser; das zweite und dritte konnten wir gewinnen und das letzte unentschieden halten. Nach der Halbzeit führte kein Team mit mehr als 2-3 Punkten.

Und wie das bei so engen Spielen der Fall ist, machen Kleinigkeiten den Unterschied aus. Erneut haben wir zu viele 100%ige liegengelassen und die Freiwurfquote, die bei uns mit 65% (15:22) durchschnittlich ausfiel, lag bei den Twisters bei exzellenten 81% (25:31). Hinzu kam ein deutlich verbessertes Teamspiel nebst Punkteverteilung beim Gegner. Und eine bewegliche und verletzungsfreie Sabrina Lange konnte ihre 1,92 m dieses Mal gewinnbringend einsetzen.

Trotzdem hatten wir es in der Hand, die Verlängerung zu vermeiden und die Punkte mitzunehmen statt abzugeben. Das hat heute nicht geklappt. Die ausschlaggebenden kleinen Fehler haben sich bei uns durchs ganze Spiel gezogen. So mussten wir beim Stand von 64:64 noch für 5 weitere Minuten aufs Feld, und die Verlängerung dominierten dann die ATSV-Mädels, die heute glücklicher und ein verdienter Sieger waren. Endstand 72:81.

Es spielten: Kristina (2), Vera (12, :4, 1 x 3er), Benita (2), Tanya, Emily (18, 4:7), Lilly (4, 2:2), Jojo B. (14, 4:5), Ilka (5, 1:2), Astrid (15, 1:2, 2 x 3er), Svenja und Carola.

 

Jan 082015
 

Ahrensburg TwistersDer Beginn der Rückrunde bietet diverse SCALA-Heimspiele, sowohl im Timmerloh (W17L, M18A) als auch in der TALA (W11L) und nicht zuletzt in der Lüttkoppel-Arena (W13L, M16A, 1. Herren [HSO] und 2. Damen [DO]). Alle anderen spielenden Teams eröffnen die Rückrunde jeweils auswärts (M12L).

Unsere Regionaliga-Damen führt ihr erstes Spiel im neuen Jahr zu den Twisters des Ahrensburger TSV.

Die Ü40-Fraktion unserer Old Boys bestreitet am Sonntag die Qualifikation zu den Norddeutschen Ü40-Meisterschaften. Die Ü40-Old-Boys wollen sich erneut gegen die alten Bekannten vom Brahmfelder SV sowie Halstenbek/Pinneberg durchsetzen.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
W17L 18 SA, 10.01.15 11:00 HBV-TIMM SCAL 1 HAHI 1 60:34
M12L 41 SA, 10.01.15 11:30 HBV-BORN BCH 1 SCAL 1 32:48
M18A 36 SA, 10.01.15 13:00 HBV-TIMM SCAL 1 OTT 1 65:63
M12L 42 SA, 10.01.15 13:30 HBV-BORN SCAL 1 HWBA 1 32:55
DRLN2 4048 SA, 10.01.15 17:00 HBV-REE ATSV 1 SCAL 1 81:72
W11L 46 SO, 11.01.15 10:00 HBV-TALA ATSV 1 SCAL 1 21:29
W11L 48 SO, 11.01.15 11:10 HBV-TALA SCAL 1 HWBA 1 28:35
M16B 47 SO, 11.01.15 12:00 HBV-PINS RIST 4 SCAL 2 fällt aus
W11L 51 SO, 11.01.15 12:20 HBV-TALA RIST 1 SCAL 1 19:42
W13L 33 SO, 11.01.15 14:00 HBV-LÜTT SCAL 1 BWB 1 19:102
M16A 61 SO, 11.01.15 15:45 HBV-LÜTT SCAL 1 UET 1 89:39
DO 53 SO, 11.01.15 17:45 HBV-LÜTT SCAL 2 RIST 3 45:87
HSO 39 SO, 11.01.15 19:30 HBV-LÜTT SCAL 1 SGHB 1 82:74

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

 

Qualifikation für Norddeutsche Ü40-Meisterschaften

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
HSEN3HM 1 SO, 11.01.15 14:00 HBV-STEI HAPI 1 BSV 1 54:28
HSEN3HM 2 SO, 11.01.15 15:45 HBV-STEI BSV 1 SCAL 1 30:60
HSEN3HM 3 SO, 11.01.15 17:30 HBV-STEI SCAL 1 HAPI 1 24:64

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

 

Jan 032015
 

Lundaspelen, SchwedenDie Gruppenphase der “Lundaspelen 2015” ist beendet, so dass nun alle Begegnungen der Playoffs feststehen. Diese werden im K.O.-System durchgeführt.

Unsere M12 zieht als Gruppenzweiter sogar in die A-Playoffs ein, und hat somit die Chance, sich ins “große Finale” durchzukämpfen.

Unsere M11 und W11 konnten sich leider jeweils um Haaresbreite nicht für die A-Playoffs qualifizieren; jedoch haben sie in den B-Playoffs immer noch die Chance, bis ins “kleine Finale” vorzurücken.

Playoff A

Klasse Runde Datum/Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
M12 Achtelfinale SO 04.01. 08:30 Deutschland Lübeck Lynx
Deutschland SCALA 52:16

 Playoff B

Klasse Runde Datum/Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
M11 Viertelfinale SO 04.01. 09:50 Deutschland SCALA Dänemark SISU Basketball 12:24
W11 Viertelfinale SO 04.01. 11:55 Deutschland SCALA Schweden Lobas 1 32:4
W11 Halbfinale SO 04.01. 14:35 Deutschland SCALA Dänemark SISU Basketball 2 7:12

(Ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Jan 012015
 

Lundaspelen, SchwedenSame procedure as every year” – Das Jahr wird aus Basketball-Sicht traditionell mit einem der größten Jugendturniere Europas eingeläutet; den “Lundaspelen” im südschwedischen Lund.

Zur inzwischen 37. Auflage dieses Turniers reisen drei SCALA-Teams (M11, M12 und W11) nach Schweden und werden dort in der Gruppenphase zunächst auf Teams aus Schweden, Dänemark und der Slowakei treffen.

Datum/Zeit Heim Gast Ergebnis
M11 FR 02.01 14:40 Deutschland SCALA
Dänemark BMS Herlev 8:46
M11 FR 02.01 19:40 Schweden Lobas 3 Deutschland SCALA 12:47
M11 SA 03.01 08:00 Schweden Mini Malbas 1 Deutschland SCALA 15:38
M11 SA 03.01 11:20 Deutschland SCALA Dänemark Værløse BBK 17:49
M12 FR 02.01 08:00 Schweden Mini Malbas Deutschland SCALA 16:26
M12 SA 03.01 14:00 Deutschland SCALA Dänemark Værløse BBK 21:39
M12 SA 03.01 21:00 Deutschland SCALA Dänemark Falcon 2 17:12
W11 FR 02.01 11:20 Dänemark Hørsholm BBK Deutschland SCALA 42:9
W11 FR 02.01 15:30 Deutschland SCALA Schweden Lobas 2 31:12
W11 SA 03.01 12:40 Deutschland SCALA Schweden Mini Malbas 1 34:8
W11 SA 03.01 19:15 Slowakei MBK Stara Tura Deutschland SCALA 37:3

(Ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Dec 152014
 

Beide Teams hatten eine eher semi-optimale Saisonvorbereitung. Doch gerade bei den jungen Spielern ist es toll, deren Fortschritte zu verfolgen. Einige dieser Jungs hatten im Sommer noch Schwierigkeiten, einen Korbleger mit links sauber durchzuführen. Heute sind sie in der m18 wichtige Stützen und manche trainieren inzwischen sogar bei den 1. Herren mit. Bei den Herren verloren wir im Sommer wichtige Stammkräfte, konnten allerdings durch die Neuzugänge Steve Ayoub, Tomas Lesciukaitis und nun auch Simon Hägele diese Verluste inzwischen gut kompensieren. Nicht zu vergessen die jungen Spieler, die inzwischen fester Bestandteil des Teams sind.

Es hat viel Geduld und Kraft gekostet, doch inzwischen haben beide Teams in die Saison gefunden. Nachdem der Saisonbeginn definitiv als Fehlstart betitelt werden darf, konnten sich beide Mannschaften zum Jahresende hin Schritt für Schritt klar steigern. Die m18 hat zwar bislang erst einen Sieg einfahren können, allerdings waren die letzten Niederlagen alle denkbar knapp und hätten bei weniger nervösen 4. Vierteln sicherlich auch gewonnen werden können. Die 1. Herren haben nach dem verlorenen Pokalspiel gegen die Regionalliga-Truppe des BCH neuen Mut gefasst. Auch die folgenden zwei Partien wurden verloren, aber gegen ETV3 erst in letzter Sekunde nachdem wir das ganze Spiel über vorn lagen. Und gegen St. Georg fanden wir im letzten Viertel defensiv einfach kein Mittel gegen eine 29 Punkte starke Offense. Die Reaktion auf dieses Spiel war toll, das Team riss sich zusammen, erkämpfte sich nun drei Siege in Folge. Die ersten zwei waren sicherlich nicht schön anzuschauen, aber solange am Ende 2 Punkte in der Tabelle auf der Habenseite stehen, kräht kein Hahn mehr danach. Die gestrige Partie gegen HAPI dann wirkte dagegen wie ein Befreiungsschlag für alle Beteiligten. Obwohl wir erneut auf Leistungsträger verzichten mussten (diesmal Tiho, Lars, Tobias, Mutlu, Henning, Ole), konnten wir auf 12 Spieler zurückgreifen…. 12 außerordentlich motivierte und angriffslustige Spieler, wie dann zu sehen war. Ein souveräner Start im ersten Viertel gab uns dann im zweiten vermutlich etwas zuviel Sicherheit, dieses wurde als einziges mit “nur” zwei Punkten gewonnen. Alle weiteren Spielabschnitte konnten unsere Herren klar für sich entscheiden. Dies gab uns dann endlich wieder die Gelegenheit, unsere jungen Spieler auf das Spielfeld zu schicken. Niklas wurde von den Zuschauerinnen mit tobendem Beifall begrüßt als er das Feld betrat und Valentin gelang kurz vor dem Schlusspfiff sogar noch ein Korberfolg trotz Foul – Endstand: 76:56.

Beide Teams sind nun heiß gelaufen und haben sich die Weihnachtspause nach sehr harten Wochen absolut verdient. Im Januar geht es dann weiter, die Herren wollen den Klassenerhalt möglichst früh sichern und die m18 Jungs wollen endlich den Lohn für ihre harte Defensiv-Arbeit und arbeiten dafür beständig am Offensiv-Spiel.

Aber nun wünsche ich allen Spielern, Spielerinnen und Funktionären des SCAL erstmal eine erholsame Pause mit der Familie und einen guten Start ins neue Jahr!

Dec 142014
 

Im Abstiegsduell der Stadtliga West setzten sich die CITY BOYS mit 78:61 gegen HAPI3 durch. Bereits in der ersten Halbzeit wurden die Weichen auf Sieg gestellt, so dass am Ende ein ungefährdeter Erfolg eingefahren wurde.

Mit HAPI kehrte der Gegner ein, mit dem man im Verlaufe der Saison noch am häufigsten zu tun haben wird. Zum einen trifft man in der HSEN aufeinander (und konnte das erste Spiel dort auch gewinnen), dann in der HSW und dann auch noch Anfang 2015 bei den Hamburger Meisterschaften der Ü40. HAPI ist nämlich im Durchschnitt noch älter als die CITY BOYS , die durchaus noch Rookies haben, die in der Ü40 nicht spielberechtigt sind (zum Teil noch nicht mal in der Ü35)…

Klar war also, dass an einem Mittwochabend ein schnelles Spiel, Ganzfeldmannpresse über die ganze Spielzeit und immer wieder eingestreute Dunkings zu erwarten waren.

Okay, vielleicht 15 bis 20 Jahre früher, die zahlreich vertretenen Zuschauer bekamen zunächst erst einmal nicht viele Punkte zu sehen, doch nach schleppendem Beginn (6:4 nach 5 Minuten) drehten die CITY BOYS  auf. Insbesondere die Überlegenheit bei den Rebounds, die immer wieder zweite Wurfchancen ermöglichten (ein Phänomen, das man sonst in der Saison eher andersrum zu beobachten war) und ab und zu eingestreute Fastbreaks ließen die Führung auf 23:13 ansteigen.

Auch im zweiten Viertel blieben die CITY BOYS  in der Spur und bauten den Vorsprung noch aus – 43:26 zur Halbzeit. Halstenbek konnte sich Ende des zweiten Viertels noch mit dem achten Spieler, Frank Holzhütter, verstärken – für sie positiv, denn er erzielte am Ende noch 12 Punkte und forderte die Verteidigung der CITY BOYS  deutlich stärker.

Die zweite Halbzeit war dann insgesamt ausgeglichener, nachdem die CITY BOYS  teilweise fast mit 30 Punkten vorne lagen (58:32 war die höchste Führung), ließen die Körperspannung und die Konzentration etwas nach, das Spiel plätscherte gemütlich dahin, ohne dass noch richtige Ausrufezeichen gesetzt wurden. So hieß es am Ende, verdient und völlig ungefährdet 78:61 für die CITY BOYS . Ein ganz wichtiger Erfolg, denn so ist der Anschluss an das Mittelfeld wieder hergestellt.

Insgesamt kann man zur Winterpause bilanzieren, dass man mit den Gegnern durchaus mithalten kann, am Ende aber meist das letzte Quäntchen fehlte. Nur zwei Siege werden in der Rückrunde nicht für den Klassenerhalt reichen – dann müssen noch ein paar mehr Gegner geschlagen werden als der Letzte und Vorletzte. Was aber definitiv möglich ist.

Zunächst ist jedoch erst einmal Weihnachtspause angesagt und dann geht es für die Ü40-Spieler schon am 10.01. mit der Qualifikation für die Norddeutsche n Meisterschaften weiter. In der Liga trifft man am 21.01. auf den Tabellenführer Ottensen.

Punkte: Arne 15 (3/6 FW), Torsten 15 (7/9 FW), Malte 14 (2/6 FW), Daniel 12 (0/2 FW), Papi 8 (0/1 FW), Holger 6 (2/5 FW), Götz 4 (2/2 FW), Dirk 4, Christoph, Olli, Flo, Volker.
Viertel: 23:13, 20:13, 19:13, 16:22

Dec 112014
 

Bevor sich alle SCALA-Teams in die Weihnachtspause verabschieden, bietet das 3. Adventwochenende noch ein paar Spannung versprechende Begegnungen.

Im Timmerloh können sowohl die M09A als auch die W15A und unsere 3. Damen (DBO) angefeuert werden.

In der Lüttkoppel-Arena kommt es zweimal zum Aufeinandertreffen von SCAL und HAPI … unsere 2. Damen (DO) sowie unsere 1. Herren (HSO).

Alle anderen spielenden Teams laufen in Auswärtshallen auf (M10A, W11A, M16B und W17L).

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
W17L 15 SA, 13.12.14 12:30 HBV-REE ATSV 1 SCAL 1 63:50
M09A 113 SA, 13.12.14 14:00 HBV-TIMM SCAL 1 RIST 2 33:9
M16B 43 SA, 13.12.14 14:00 HBV-COME BBCQ 1 SCAL 2 ausgefallen
M09A 116 SA, 13.12.14 15:10 HBV-TIMM HAHI 1 SCAL 1 16:37
M09A 117 SA, 13.12.14 16:20 HBV-TIMM SCAL 1 ATSV 1 35:28
W15A 28 SA, 13.12.14 17:45 HBV-TIMM SCAL 1 NTSV 1 80:39
DO 47 SA, 13.12.14 18:00 HBV-LÜTT SCAL 2 HAPI 2 30:76
DBO 34 SA, 13.12.14 19:30 HBV-TIMM SCAL 3 WSV 2 50:60
HSO 34 SA, 13.12.14 19:45 HBV-LÜTT SCAL 1 HAPI 2 76:56
M10A 19 SO, 14.12.14 12:10 HBV-EEN HAHI 1 SCAL 1 11:37
W11A 108 SO, 14.12.14 13:10 HBV-AHR RIST 3 SCAL 2 abgesagt
M10A 20 SO, 14.12.14 13:20 HBV-EEN BSV 1 SCAL 1 37:24
W11A 109 SO, 14.12.14 13:00 HBV-AHR WSV 1 SCAL 2 21:25

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Dec 072014
 

Holstein Hoppers, Halstenbek PinnebergHeadcoach Gitta Mankertz berichtet:

Die Ansetzung am 06.12. gegen die HaPi-Mädels war der Abschluss unserer Hinrunde und zugleich Noras Abschiedsspiel. Bevor es nach dem Abi mit Ausbildung oder Studium weitergeht, möchte Nora nun erst einmal etwas von der Welt sehen. Das war lange geplant. Für uns Zeit zurückzublicken. Nora kam als ehrgeizige Jugendspielerin, trainierte das erste Jahr nur mit, dann folgten Einsätze in der Oberliga. Heute ist sie Leistungsträgerin der Regionalligamannschaft; als Jüngste, von Benita einmal abgesehen. Ganz sicher wird sie eine Lücke hinterlassen, die die Mitspielerinnen auf den großen Positionen vor eine zusätzliche Aufgabe stellt. Und standesgemäß hat sich Nora verabschiedet: als Topscorerin mit 21 Punkten und vielen Rebounds, vorne wie hinten. Aber wir werden sie nicht nur als starke Spielerin vermissen. Nora ist und war von Anfang an auch persönlich ein Gewinn fürs Team. Insoweit hoffen wir auf ein Widersehen und wünschen vorerst gute Reise.

Gefallen konnte auch die zweite Junge, Benita, die vorne mit fortschreitender Spieldauer immer mutiger spielte. Über Astrid freue ich mich besonders, da sie ihre Korbgefährlichkeit mittlerweile in allen Begegnungen unter Beweis stellt und vor allen Dingen variabel spielt. Ich habe sie lange nicht so gut gesehen. Ilka ist unsere “Bank” auf der Eins und dabei immer für zweistellige Punkte gut. Toll ist, dass Vera wieder dabei ist, sodass wir auf der Eins eine wirklich gute Alternative zu Ilka haben, nachdem sich diese Saison Maraike schwanger gemeldet hat.

Wir hoffen, dass Emily ihre Verletzung über die Weihnachtspause auskurieren kann; für die Rückrunde brauchen wir ihr Potential dringend. Zusammen mit Kristina machen beide ordentlich Druck in der Defense. Kristinas Einsatz ist hier oft vorbildlich. Und auch Jojo Becker spielt bereits fast wie zu alten Zeiten und ist eine deutliche Verstärkung.

Kommen wir zu den großen Positionen. Jojo Schmiedecke ist meine erste Wahl für besondere Defenseaufgaben, die sie zuverlässig ausführt. Punktemäßig war sie in diesem Spiel wieder zweistellig dabei; das ist gegen jeden Gegner von ihr zu erwarten. Carola war bei der Verwertung heute glücklos, ist aber im Rebound immer eine zuverlässige Größe. Es fehlten Lilly und Svenja sowie Wibke, Khira und Haura, die vornehmlich im 2. Team antreten, uns aber ergänzen, wenn es einmal eng wird.

Der Gegner aus dem benachbarten Halstenbek/Pinneberg hat bis zum Schluss mit Engagement gespielt, wurde aber von Beginn an auf Distanz gehalten (24:12, 38:21, 66:35, 79:55).

Es spielten für SCAL: Nora (21, 1:3), Astrid (18, 3x3er, 1:2), Ilka (12, 2x3er), Jojo Schm. (10, 0:3), Jojo B. (6), Benita (6, 0:1), Kristina (4), Vera (2) und Carola.

Wir wünschen euch eine schöne Vorweihnachtszeit, ein friedliches Fest und sehen uns hoffentlich gesund und fröhlich im neuen Jahr in der Lüttkoppel wieder.

Eure Regionalligafrauen

Dec 072014
 

W11_Dez14b

Im bisherigen Saisonverlauf hatten die SCALA-Mädchen die Spiele gegen HBWA schon vor dem Spiel in der Kabine verloren – klassischer Fall von Angstgegner. Diesmal wurde der Bann gebrochen und ein 38:30 Sieg eingefahren. Leider wurde das Selbstbewusstsein nicht mit in die zweite Partie gegen ATSV genommen, die 35:50 verloren wurde. Im letzten Spiel kehrte der Erfolg beim 38:17 gegen HAHI zurück.

W11_Dez11a

U9: Weiter gemischt

 Posted by at 23:24  Jugend, Minis
Dec 052014
 

U9_Nov2014

Auch am letzten Wochenende trat die U9 mit einer gemischten Mannschaft an, diesmal mit fünf Mädchen und drei Jungen. Leider musste mit Fabian der spielerfahrenste Spieler krankheitsbedingt passen. Dies gab aber anderen Kindern die Chance mehr Verantwortung zu übernehmen, so dass sowohl das Spiel gegen HWBA mit 16:14 als auch das Spiel gegen SC Rist 2 mit 31:5 gewonnen wurde. Die Alstertaler U9 ist somit weiterhin ungeschlagen. Die einzige „Niederlage“ resultierte aus dem vereinsinternen Duell SCALA1 gegen SCALA2.

Diesmal spielen Luisa, Isabel, Magda, Marie, Verena, Kiano, Henrik und Jan.